Zwischenzeit

Zwischenzeit hier in Berlin, ohne Mann und Kinder aber mit Sommerhitze und Clownsarbeit

Die erste Hälfte der Sommerferien war Ostsee,mit geheimem Bernsteinsammelstrand – mein älterer Sohn bemerkte sehr passend:” Mama, die Ostsee ist nicht zum Baden, aber am Strand da kann man alles machen was man sich nur erträumen kann!”

soviel freie Fläche sind wir nicht gewohnt von kroatisch kuschligen Stränden, da rutscht man zusammen, bis keine Hand mehr zwischen das eigene Handtuch und das des fremden Nachbarn passt.

Uckermark mit weiterem, weiten Himmelserlebnissen.

Rhön.  Schweinehaxen  und eine Flora ganz oben auf den Bergen die mir Entzückenslaute entlockte die bei meinen Söhnen ein “Mama Du bist PEINLICH!”

und meinem Mann ein höfliches Schweigen hervorriefen.

Da gab es Blumen,die ich aus meiner Kindheit erinnere und später nie wieder sah und Blumen,die ich noch überhaupt nie gesehen und gerochen habe.

Auch für meine Kinder hatte die Rhön einiges an Vergnügung zu bieten, frei von Peinlichkeit.

In der Rhön sprießen die Pilze hoch und die Rutschen fallen tief

Meine Mutter hat mir ganz neue Seiten an sich offenbart, sie ist eine wunderbare Boxautofahrerin und ich kann mir durchaus vorstellen mit ihr zusammen im Boxauto bis ans Ende der Welt zu fahren.

Auch die Fallrutsche ließ sie nicht mehr los, immer wieder ist sie hinauf und hat sich mit einem lauten Schrei in die Tiefe fallen lassen,unten angekommen wollte sie mich jedes mal überreden mit ihr in die Tiefe zu stürzen – liebe Mutter, Du bist über 60, gib mir noch ein paar Jahre,dann habe auch ich genug Mut beisammen und stürze mich mit Dir dort hinunter, für jetzt schau ich Dir lieber dabei zu.

Und die Puppen?

Verfolgt von einer schwarzen Regenwolke kämpfte ich mit unserem neuen Wurfzelt, das angeblich in ein paar Sekunden zusammen zu bauen ist – nur nicht von mir- mein schlauer, großer Sohn stand daneben, gab schlaue Ratschläge der peinlichen Mutter und schaute in der Gegend herum, was das Zelt auch nicht zusammenfaltete, mich aber dazu brachte ihn zusammenfalten zu wollen, geschimpft hab ich geflucht, er solle seine blöden Ratschläge für sich behalten und lieber mal seine Hände benutzen und selbst versuchen dieses Wunder neuster Technik zusammenzufalten -

“Aber Mama, schau doch, die Frau gleich neben uns macht Puppen, so wie Du!”

Und wirklich,folgendes Bild bot sich mir:

vertraute Materialien

Mein Sohn, schau weiter in der Gegend herum, Du siehst mehr als ich und wichtigeres- was ist schon ein wiederspenstiges Wurfzelt gegen Puppentrikot,Wollfließ,Schlauchverband und Abbindegarn!

Da hatten eine Schweizer Puppenmacherin neben einer deutschen Puppenmacherin geschlafen und wären nicht zwei wache Kinderaugen gewesen wir hätten uns weiterhin nur virtuell gekannt.

Keine vier Meter neben mir kämpfte Sonja Pfister-Renggli von www.puppenmacherei.ch mit den Unbillen des Campingwesens -wobei sie weitaus weniger zu kämpfen schien als ich.Sie erzählte mir wie sie vor wenigen Tagen noch durch Berlin geradelt ist und sich fragte wo sie denn alle wohnen die Berliner Puppenmacherinnen, und ob ihr wohl eine über den Weg laufen würde.

Wie schon zuvor von den Teilnehmerinnen meines Puppenkurses in der Schweiz, erzählte mir auch Sonja, das in der Schweiz die Puppenmacherinnen sehr alleine stehen – tut Euch zusammen, es gibt sie die Schweizer Puppenmacherinnen, Sonja näht schon seid 28 Jahren, meinen tiefsten Respekt,Puppen und hat außerdem einen Laden für Puppenzubehör.

Hoffentlich auf bald in der Puppenmacherei liebe Sonja!

Berlin bot mir noch einen lauen Sommerabend mit einer Bollywoodgröße Asha Bhosle, ich wußte gar nicht wen ich da sah muss ich zugeben, doch die begeisterten Bewegungen der alten lilahaarigen Inderin vor mir verrieten mir, hier singt ein Stück über 80jährige Geschichte – das sie so alt ist diese charismatische Dame auf der Bühne weckte eine große Vorfreude auf die Zukunft in mir…

ihr werdet Euch denken können welche Musik mich seitdem begleitet

möge auch Euer Sommer eine große Disco Station sein.

Ahoi

Laura

Tage der Puppen

Von Mittwoch bis Samstag drehte sich alles um Puppen und irgendwann dann drehte auch ich mich und alles um mich herum in fröhlich erschöpftem Taumel.

Erinnert ihr Euch, heiß wars,sehr heiß.

Ich versuche alles ein wenig der Reihe nach zu berichten:

Samstag unser erster Filzkopfkurs, unser FKK und natürlich war das Wetter bestens für FKK geeignet – 40Grad!

Alle haben durchgehalten,niemand ist weggelaufen oder umgekippt,selbst die Blumen in der Vase ließen die Köpfe nicht hängen und die Blumen in der Haut sind auch nicht verdunstet

Ihr habt alle eine Tapferkeitsmedallie verdient!Da saßt ihr,angereist aus Köln mit Bus und Flugzeug,der Schweiz,der Normandie,Stuttgart,Kassel und ja zwei sogar Berlinerinnen- mit Flugangst und sonstigen Widrigkeiten kämpfend.

Maria und ich haben nach dem Kurs erst gemerkt wie heiß es eigentlich war und das niemand davongeschmolzen ist, ihr alle unglaublich konzentriert gearbeitet habt.

Während des Kurses haben wir uns alle in eine art Trance gefilzt,rtsch, ritsch, ritsch… wieviele Nadeleinstiche wir wohl in diesen Stunden getätigt haben?

wir hatten ein paar stille Beobachter, die bestimmt mitgezählt haben, und ganz genau uns beobachteten bei jedem einzelnen Arbeitsschritt

et voila – Stunden verbracht mit filzen,sticken,binden,nähen,ziehen,formen -

hier sind sie, unsere körperlosen FKK-Kreaturen!

Ich bin begeistert über die Vielfalt, eure Konzentration und Maria,die Zusammenarbeit mit Dir!

Danke

Sonntag. Auf Reisen in die Schweiz, alles begann ganz wunderbar mit viel Platz im eignen Abteil, wohltemperiert bis Kassel.

In Kassel war der Zug kaput, alle mussten ihr verlassen und das Abendteuer begann.

Seid ihr schon mal in ICE gereist bei  40 Grad Außentemperatur und selbst der Klimaanlage ist das ganze zu heiß,sie tritt in Streik.

Beim ICE lassen sich die Fenster bekanntlich nur mit kleinen Nothämmerchen öffnen.Es wird ungewöhnlich still im Zug, selbst die Säuglinge verstummen, die Gesichter röten sich beständig, Wasser läuft über die Köpfe der Mitreisenden, alle sehen plötzlich frisch geduscht aus, nur seltsam erschöpft -kein Personal mehr zu sehen, keine Durchsagen… thank you for travelling with deutsche Bahn!

well… ein außerplanmäßiger, undeutlicher Halt in Offenburg war unsere Rettung!

Irgendwann dann ein Bett in der Schweiz, allerbeste Gastfreundschaft und dieser Ausblick.

Eine Nacht mit kühlem Wind und frischen Träumen.

Es folgen zwei Tage unter den Linden mit fünf wunderbaren Frauen

Was haben uns diese Bäume allerbeste, frische, schweizer Schatten beschehrt!

Lindenfrische, und an seinen Wurzeln noch ein kleiner Schatz gefunden für meinen münzensammelnden Sohn

Auch hier wurden wir von einer Fachkraft beobachtet

Ich liebe dieses spezielle Wesen, entstanden unter Amandines Nadel, die den Kurs unter den Linden organisiert und liebevoll betreut hat.Solltet ihr in Neuchatel sein und ein Wickelkind haben, schaut vorbei in ihrem Laden,wickeln kann richtig Spaß machen!

Fünf neue Wesen entstehen

doch diesmal sind wir Unter den Linden und nicht beim FKK – also bleiben sie nicht körperlos

Ich bin mit der Erwartung in die Schweiz gereist, meinen ersten englischen Puppenkurs zu geben, letztendlich war es ein babelscher Kurs, es herrschte ein wunderbares Sprachengewirr, und ganz so, als gefiel das den Puppen besonders gut, sind vier Puppen entstanden, die in mir eine Abendteuerpuppenreiselust geweckt haben. Seid einiger Zeit habe ich aufgehört Customorders zu machen, oder Kurse,denn zu wissen so und so viele Kurse und Puppen müssen bis dann und dann gemacht sein, das hat mich verdrießlich gestimmt und mir die Freude an den Puppen genommen, aber diese fünf Frauen mit ihren fünf Puppen haben etwas in mir aufgeweckt und das Reisefieber entfacht, vielleicht gibt es in Zukunft mehr Kurse an ungewöhnlichen Orten mit wildem Sprachengewirr…

Bald geht es in den Süden, doch zuvor ging es noch in einen wunderschönen, verwunschenen Garten mitten in Berlin

Hier habe ich mich, frisch dem Nachtzug entstiegen mit Maria und Anita getroffen, Julia  fehlte diesmal , dafür gab es einen anderen Gast, um unsere 8Hände komplett zu machen

wunderbares Brot, Obst aus Anitas neuer Heimat

und sowieso viel zu viel zu besprechen, und auch hier wieder zwei vom Fach

So gut unsere regelmäßigen Treffen und es hätte kein würdigeres Einlaufen ins Ziel geben können nach einem solchen Puppenmarathon, als direkt den 8Händen entgegen!

Dieses Wesen sucht noch ein zuhause, für 140€ könnt ihr sie zu euch holen, sie hat sicherlich einiges aus dem Nähkästchen zu plaudern, denn sie war dabei!

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Sommer, Unter den Linden, FKK, im Bikini oder wo immer Euch der Sommer hintreibt. Mich wird er an die Ostsee ziehen, in die Uckermark, zum Patti Smith Konzert nach Dresden, zu meinen alten Schulkameraden ( schon 20 Jahre nicht mehr gesehen!)nach Hessen und dann nach Kroatien und bestimmt auch in den ein oder anderen Überraschungsmoment -

Ich verabschiede mich von Euch bis August sollte ich mich nicht ganz überraschend vielleicht doch schon vorher hier wieder melden

herzlich

Laura

am Samstag ist es soweit, der erste Filzkopfkurs. Bei Maria könnt ihr ein paar wunderschöne Fotos unseres letzten Vorbereitungstreffens sehen.

Ich war gestern im Theater, um letzte Vorbereitungen vor Ort zu treffen und aus dem Theater zu entfernen was aus keinem Theater zu entfernen ist – Staub – nirgends fühlt er sich so wohl wie in Theatern!

Die Freude ist groß und wir sind schon sehr gespannt auf die Werke, die wir uns alle erfilzen werden.

Es wird heiß am Samstag, aber wir sind zu ebener Erde, im Schatten, können die Türen auflassen, und einmal die Filznadel ergriffen ist alles andere sowieso vergessen.

Meine Tage sind voll mit jedentag – Dingen,Clownsarbeit – heut traf Friedl eine alte Dame im Bett im Park,wie eine Königin lag sie da, ein bisschen arg verkabelt, aber sehr königlich

FKK, dann am Wochenende Reise in die Schweiz, dort mein erster Puppenkurs auf englisch, irgendwo auch noch Texte im Kopf,Ferienträume und dann dieser Vollmond am rosafarbenen Abendhimmel – wirklich, der Himmel ist rosa und mittenherinnen der Mond, und die Luft so lau, endlich Sommer…

und als Sahnehäubchen auf all die wunderbarlichkeit, das:

https://www.youtube.com/watch?v=wirn-iQel3w

am liebsten in schleife gehört, bis die Augen zufallen

mit marodierenden Grüßen

Laura

In Vorbereitung

Am 5. Juli der erste Filzkopfkurs in Berlin und dann am Sonntag gleich weiter in die Schweiz, mein erster Puppenkurs auf englisch.Ansonsten Daunenjacke und die Erinnerung an einen halben Tag am See, Alpenpanorama, Zauberei und Tanz bis in die Morgenstunden

Grüße aus den Listen

Nadeln

Stopfwolle

Garne

blau

grün

braun

rosa…

In Clownsklausur

Beste Grüße aus Kärnten.

Senka

Das weißhaarige Geschöpf hat sich auf den Weg nach Hong Kong gemacht ohne mir vorher ihren Namen zu verraten.

Dann war Senka verschwunden für ein paar Tage,heute habe ich sie wiedergefunden, im grünen Versteck, wie sie ihre Schätze sichtete.

Sie ist ein wenig versponnen und verschroben und trägt allerlei geheime Zauberdinge mit sich herum

Wenn ihr ein versteckreiches Zuhause für sie habt, schreibt mir eine mail, oder schaut in meinem etsyshop vorbei.

Für heute hat sie mir noch ein gemeinsames Abendbrot Picknick in ihrem neusten Versteck versprochen…

Zeit ins grüne zu gehen und die Häuser zu verlassen.

herzlich

Laura

…ist meist irgendwann auch fertig!

In den nächsten Tagen werden diese zwei ein zu hause suchen, ihr könnt sie in meinem etsy shop, oder auch direkt bei mir kaufen.

Meine Erkältung habe ich erfolgreich in Tee erträngt und sitze an meinen Puppen und Nähe und höre Musik.

welch wunderbar seltener Luxus, keine Termine, noch nicht mal das Wetter lockt nach draußen.

Und schnell zurück auf meine kleine,kurze nähmusikinsel

ahoi

Laura

Mich hat erwischt was mich selten erwischt – ein kleines Kranksein, groß genug mir den Kopf zu vergrößern und die Nase zum laufen zu bringen – Hatschi und ein weiterer Gedanke getrennt vom vorherigen, alles wage neblig – und das jetzt am großen Tag, da unser erstes  Mariengold und 1000Rehe Gemeinschaftsprojekt an die Öffentlichkeit kommen soll. Drum bleiben mir nicht viele Worte an Euch,bleibt mir Euch Maria ans Herz zu legen, bei ihr könnt ihr mehr erfahren, oder direkt zum ebook  greifen, das ihr in meinem dawanda, etsy oder indiecard shop für 35€ erwerben könnt – der Verkauf geht unbeeinträchtigt durch mein Geschniefe, dank unverständlicher Technik, vonstatten.

Was Euch im ebook,in englischer oder deutscher Sprache erhältlich, erwartet:

*Die Filzkopfpuppe Charlie Bo**

Mit diesem E-Book könnt ihr selbst die Filzkopfpuppe Charlie Bo herstellen, die in einer Kooperation von 1000 Rehe und Mariengold entstanden ist.

Besonders prägnant an Charlie Bo ist natürlich ihr Kopf. Im Vergleich zu eher einfachen Stoffpuppen ist er sehr detailliert ausgeformt und verfügt über Merkmale wie Hals, Wangen, Kinn, Augenhöhlen, Grübchen, Nase und Mund.

Charlie Bos Haar ist aus Locken vom Wensleydale Schaf. Die Augen sind gestickt und haben einen schönen Lidschwung. Der Mund und die Wangen werden mit einem wasserfesten Aquarellbuntstift gefärbt. Und Charlie Bo kann auch mit den Ohren wackel*n!

Die Puppe hat einen schlanken, eher zarten Körper mit gut beweglichen Armen und Beinen, die von außen am Rumpf befestigt werden, einen leicht gewölbten Bauch, einen Po mit zwei Bäckchen, auf denen sie frei sitzen kann, einen Bauchnabel, Brustknospen und Grübchen an Ellbogen und Knien. Die Hände und Füße sind mit Granulat gefüllt, damit sie etwas schwerer fallen.

Apropos Füße, die haben sogar eine Sohle und lieben Schuhe! Für sie haben wir Lederschuhe zum Schnüren entworfen, die perfekt sitzen und garantiert nicht verloren gehen. Charlie Bo trägt aber natürlich nicht nur Schuhe, sondern auch einen wandelbaren Overall, der als Kleid und als Hose getragen werden kann.

Mit den Schnittmustern in dieser Anleitung könnt ihr eine Puppe in der Größe 45 cm nähen.

Die Altersempfehlung für Puppen wie Charlie Bo ist ab 6 Jahre. Filzkopfpuppen sind besonders gut geeignet für Schulkinder und Erwachsene, die Freude an ganz besonderen Puppen haben und/oder sie sammeln.

**Schwierigkeitsgrad und Voraussetzungen**

Dieses E-Book ist für puppennähbegeisterte Menschen mit Freude an der Herausforderung, seien es Anfänger oder Fortgeschrittene. Sie bietet einen guten Einstieg in das Filzen von Puppenköpfen, vermittelt neue Techniken und Schnitte und macht Lust, das eigene Können zu erweitern und zu verfeinern.

Grundkenntnisse im Nähen und Filzen sind vor Vorteil, aber kein Muss, da die wichtigsten Techniken in der Anleitung erklärt werden.

Einfache Häkelkenntnisse für die Herstellung des Puppenhaares werden jedoch vorausgesetzt.

**Copyright**

Diese Anleitung und die darin enthaltenen Schnitte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur für private Zwecke verwendet werden. Ihr könnt damit also so viele Puppen herstellen, wie ihr möchtet und sie an eure Kinder, Enkel, Freunde, Familie, Nachbarn usw. verschenken.

Wenn ihr die Puppen verkaufen möchtet oder diese Anleitung für eure Puppennähkurse verwenden möchtet, benötigt ihr eine entsprechende Lizenz für die gewerbliche Nutzung. Schreibt dazu am besten ein E-Mail an kontakt@1000rehe.de.

**Dateiformat, Versand und Druck**

Nach Zahlungseingang erhaltet ihr eine automatische E-Mail-Benachrichtigung von Etsy, dass euer E-Book zum Download bereitsteht.

Das E-Book erhaltet ihr als PDF-Datei mit einem Umfang von 56 A4-Seiten und einer Größe von ca. 35 MB.

Zum Öffnen und Lesen der PDF Datei wird das Programm Adobe Reader benötigt, das kostenlos hier heruntergeladen werden kann: http://www.adobe.com/de/products/reader/.

Wenn ihr keinen Drucker habt, empfehle ich euch, das E-Book im örtlichen Copyshop oder bei einer Online-Druckerei auszudrucken

Euer Material für Charlie- Bo könnt ihr bei Mariengold beziehen

Bleibt mir, mich mit Taschentüchern,Euch mit Erkältungstee zuprostend in die Kissen sinken zu lassen, alles Handwerk ruhen zu lassen – Jetzt seid ihr dran – viel Freude

Laura

Und fast hätte mein verwirrter Kopf es Euch vorenthalten, es gibt noch eine Verlosung, drei Preise könnt ihr gewinnen : ein Filznadelset von Wizpick, ein Charlie Bo Outfit mit Overall und Schuhen und als Hauptpreis das E-Book mit Material für Puppe und Kleidung. Um an der Verlosung teil zu nehmen schreibt eine mail bis Sonntag Nacht,31.5.2015 an:hello@mariengold.net

last photo by Jo Jankowski

Arbeit

Ich liebe meine Arbeit, all meine arbeiten, auch wenn alles immer wieder irgendwie zu viel wird, weil es das Etwas gibt das Zeit heißt und hinten und vorne nicht reicht.Ich habe wieder zu Faden und Nadel gegriffen, zur Schere, leider immer noch stumpf, seid zwei Jahren, ich müßte sie nur fünf Häuser weiter zum schleifen bringen, doch dazu, wie könnte es anders sein, fehlt die Zeit.

Grübchen genäht, Perücken befestigt und wach gelegen, weil im Kopf Kleider entworfen.

Vier Wesen leisten Charlie-Bo Gesellschaft, das sie nicht einsam wird über Pfingsten, wenn es mich raustreibt in die uckermärkische Weite zu den Windmühlen.

Dann wieder in Berlin will ich sie endlich einkleiden, die geduldigen Filzköpfe, die mit ihrer Geduld hoffentlich noch nicht am Ende sind,denn am 28.5. kommt ja noch das Charlie-Bo ebook – und daherum wird auch noch so einiger Trubel wirbeln.

frohfreie Pfingsttage Euch

Laura

Charlie Bo

Vor ca 7 Monaten sprang uns die FKK Idee an – eine Idee von vielen, eine die ein wenig heller, aufregender und eindringlicher leuchtete als all die andern Ideen und somit direkten Einzug in unser Hirn und Herz nahm. Maria und ich wir kennen uns schon lange, haben uns beobachtet und unterstützt und bekräftigt in unseren ganz unterschiedlichen Entwicklungen als Puppenmacherinnen.

Da gab es das ewig einsame Brüten und Tüfteln und Rücken krümmen beim Puppennähen, da gab es diese Filzköpfe und unsere Freundschaft.

Und dann stand FKK im Raum, unser Filzkopfkursprojekt und warum nur ein Kopf nur ein Kurs, ein Kopf braucht einen Körper und dann doch gleich ein ganzes ebook.

Maria und ich wir haben zusammen gepasst wie rechte Hand und linke Hand. Was der linken nicht gelang, gelang der rechten und was jede einzeln für sich nicht konnte, beiden zusammen gelang es.

Ich hoffe diesem gemeinsamen Projekt, werden viele andere gemeinsame Arbeiten folgen, haben wir doch mit unseren 8 Händen, von AnitaJulia, Maria und mir unerschöpfliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Doch das ist Zukunft und jetzt ist Charlie Bo!

Charlie Bo ist unsere FKK- Puppe.

An Charlie Bo könnt ihr Schritt für Schritt lernen eine Puppe herzustellen mit gefilztem Kopf, einer Perücke mit Locken vom Wensleydale Schaf, deren Technik es nicht mehr erfordert erst ein Weft zu nähen und dann zu häkeln.

Charlie Bo hat einen runden Po, Grübchen in den Ellbogen, Brustknospen,noch vieles andere und auch der Schnitt für den Overall, der sich auch zum Kleid wandeln läßt und der Schnitt für die Schuhe sind im ebook und dieses, jetzt endlich verraten wir es Euch, wird am 28.Mai veröffentlicht!

Also Scheren bereit, Nähmaschinen ölen, denn eine gute Nähmaschine rattert nicht sondern schnurrt, und los geht es.

Die Charlie Bo Woche wird eine Festwoche, es gibt etwas zu gewinnen und jede Menge Fotos von Charlie Bo.

Und was ist mit den FKK, der Ursprungsidee ?

Leider und wunderbarer Weise beide Kurse schon ausgebucht, aber es gibt Wartelisten und ein nächstes Jahr und dann vielleicht sogar ein FKK außerhalb von Berlin. Im Sommer werde ich meine Koffer mit Wolle füllen und in die Schweiz zu meinem ersten englischsprachigen Puppenkurs ( kein FKK) aufbrechen – ich freu mich schon sehr.

Aber auch das ist noch Zukunft, jetzt ist Charlie Bo

und ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Filzkopfpuppen die unter Euren abertausend Nadelstichen entstehen.

noch ein ganz klein wenig Geduld,Geduld…

Laura

« Ältere Einträge