Arbeit

Ich liebe meine Arbeit, all meine arbeiten, auch wenn alles immer wieder irgendwie zu viel wird, weil es das Etwas gibt das Zeit heißt und hinten und vorne nicht reicht.Ich habe wieder zu Faden und Nadel gegriffen, zur Schere, leider immer noch stumpf, seid zwei Jahren, ich müßte sie nur fünf Häuser weiter zum schleifen bringen, doch dazu, wie könnte es anders sein, fehlt die Zeit.

Grübchen genäht, Perücken befestigt und wach gelegen, weil im Kopf Kleider entworfen.

Vier Wesen leisten Charlie-Bo Gesellschaft, das sie nicht einsam wird über Pfingsten, wenn es mich raustreibt in die uckermärkische Weite zu den Windmühlen.

Dann wieder in Berlin will ich sie endlich einkleiden, die geduldigen Filzköpfe, die mit ihrer Geduld hoffentlich noch nicht am Ende sind,denn am 28.5. kommt ja noch das Charlie-Bo ebook – und daherum wird auch noch so einiger Trubel wirbeln.

frohfreie Pfingsttage Euch

Laura

Charlie Bo

Vor ca 7 Monaten sprang uns die FKK Idee an – eine Idee von vielen, eine die ein wenig heller, aufregender und eindringlicher leuchtete als all die andern Ideen und somit direkten Einzug in unser Hirn und Herz nahm. Maria und ich wir kennen uns schon lange, haben uns beobachtet und unterstützt und bekräftigt in unseren ganz unterschiedlichen Entwicklungen als Puppenmacherinnen.

Da gab es das ewig einsame Brüten und Tüfteln und Rücken krümmen beim Puppennähen, da gab es diese Filzköpfe und unsere Freundschaft.

Und dann stand FKK im Raum, unser Filzkopfkursprojekt und warum nur ein Kopf nur ein Kurs, ein Kopf braucht einen Körper und dann doch gleich ein ganzes ebook.

Maria und ich wir haben zusammen gepasst wie rechte Hand und linke Hand. Was der linken nicht gelang, gelang der rechten und was jede einzeln für sich nicht konnte, beiden zusammen gelang es.

Ich hoffe diesem gemeinsamen Projekt, werden viele andere gemeinsame Arbeiten folgen, haben wir doch mit unseren 8 Händen, von AnitaJulia, Maria und mir unerschöpfliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Doch das ist Zukunft und jetzt ist Charlie Bo!

Charlie Bo ist unsere FKK- Puppe.

An Charlie Bo könnt ihr Schritt für Schritt lernen eine Puppe herzustellen mit gefilztem Kopf, einer Perücke mit Locken vom Wensleydale Schaf, deren Technik es nicht mehr erfordert erst ein Weft zu nähen und dann zu häkeln.

Charlie Bo hat einen runden Po, Grübchen in den Ellbogen, Brustknospen,noch vieles andere und auch der Schnitt für den Overall, der sich auch zum Kleid wandeln läßt und der Schnitt für die Schuhe sind im ebook und dieses, jetzt endlich verraten wir es Euch, wird am 28.Mai veröffentlicht!

Also Scheren bereit, Nähmaschinen ölen, denn eine gute Nähmaschine rattert nicht sondern schnurrt, und los geht es.

Die Charlie Bo Woche wird eine Festwoche, es gibt etwas zu gewinnen und jede Menge Fotos von Charlie Bo.

Und was ist mit den FKK, der Ursprungsidee ?

Leider und wunderbarer Weise beide Kurse schon ausgebucht, aber es gibt Wartelisten und ein nächstes Jahr und dann vielleicht sogar ein FKK außerhalb von Berlin. Im Sommer werde ich meine Koffer mit Wolle füllen und in die Schweiz zu meinem ersten englischsprachigen Puppenkurs ( kein FKK) aufbrechen – ich freu mich schon sehr.

Aber auch das ist noch Zukunft, jetzt ist Charlie Bo

und ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Filzkopfpuppen die unter Euren abertausend Nadelstichen entstehen.

noch ein ganz klein wenig Geduld,Geduld…

Laura

Grün

für alle die grün lieben und  ihre Angst überwinden wollen – Vorraussetzung: Höhenangst!

hier geht hin!

gleich an diesem Wochenende, denn lange ist das Grün nicht mehr so hell und unerbittlich, wie jetzt.

“Mama, sei nicht so peinlich!” rufen mir meine Jungs aus 10Meter Höhe auf meine 4 Meter herunter.

Vier Meter über der Erde, zwar an sicheren Seilen, aber in der Luft,am Baum und in Guter Gesellschaft, zu kleine,zu große,zu dicke und zu dünne Kinder um mich herum und jede Menge Angst und Tränen und die Frage ” warum sind wir überhaupt hier hoch gegangen?”

- wir helfen uns, gerade noch fremd (meine eigenen Kinder sind ja sicher 10 Meter über der Erde ohne ihre peinliche Mutter, der es durchaus ein wenig diebische Freude bereitet peinlich zu sein!)  nun in Höhenangst vereint, sprechen uns Mut zu, geben Tips und irgendwie schaffen wir die ganze Route, die für 35 Minuten angesetzt ist in 120 Minuten und sind mächtig stolz und glücklich.

Danach laufen wir drei durch die Jungfernheide, berauscht von der Höhe und dem Grün und der ganzen Natur die wogt und weht und wächst -hungrig – alle Gaststätten geschlossen – Ruhetag!

Nehmt Euch Proviant mit – die Höhe macht hungrig-

und grüßt mir die Buchen

Laura

am wunderbarsten waren die Seilbahnen und der kleinen Moment bevor man sich in die Luft fallen lassen muss und sich nicht ganz sicher ist, ob die Seile auch halten.

jetzt ist er da, es ist noch immer kalt und sonnig und von meinen Winterpullovern möchte ich mich noch nicht trennen – von einem habe ich mich, wenigstens vorläufig getrennt. Von meinem petrolfarbenen, dem Hintergrund Pulli unserer Filzkopfanleitung,denn diese ist nun wirklich fast ganz fertig, ganz ganz bald verraten wir Euch wann es soweit ist. Ihr könnt schon mal die Arbeitstische freiräumen, die Wolle aus den Kisten holen und die Scheren schleifen.

Wir, das sind 8Hände hier und hier und hier und wir haben den Tisch nicht freigeräumt, wir haben ihn vollgeräumt. Mit Leckereien

Puppen,Fragen,Geschichten,Problemen und Lösungen

Ist die 30cm Puppe wirklich 30cm lang und warum werden die Puppen immer so kompliziert, obwohl sie doch ganz einfach werden sollten?

was werden wir als nächstes tun, wo treffen wir uns

und warum ist schon fast wieder Sommer, und könnten wir nicht immer alle zusammen sitzen und arbeiten und lösen und planen…

8 Hände können so viel mehr als zwei!

Gut ist es immer wieder zusammen zu kommen mit anderen Puppenkolleginnen und auszutauschen, und vielleicht ist es auch gut dann wieder in seinem Kämmerlein zu verschwinden und zu nähen – es war wieder mal wunderschön mit Euch Anita,Julia und Maria.

Was wird er noch bringen der Mai, viele Geburtstage, unter anderem meinen 40ten und hoffentlich auch ein paar Stunden mit Nadel und Faden an den Puppen, die seid Monaten voller Geduld warten.

Maigrüße

Laura

fast – fast fertig!

Für mich schon mehr als fast, jetzt ist Maria noch besonders fleißig, am Schreiben,am Korrespondieren mit Grafikerin und Übersetzerin und ich darf mich ein wenig zurücklehnen.

Schön war die Zeit, gemeinsam am FKK Projekt, an unserem FilzKopfKurs – und ganz zu Ende ist sie ja noch nicht, auch wenn unsre Heldin des FKK schon im Frühling lehnt.

Noch sei ihr Name nicht verraten, doch mit etwas Glück fällt die Veröffentlichung des ebooks mit meinem 40 Geburtstag zusammen-also bald,bald.

Puppen, sind immer noch nackt, teilweise Haarlos in meinen Kisten, bitte habt noch etwas Geduld, grad drängelt sich andres vor -aber dann gibts gleich vier an der Zahl.

Ein blühendes Wochenende Euch

herzlich

Laura

Frohe Ostern

 

Schuhe

Schuhe, ein wichtiges Thema für mich! Ich mag schöne Kleider, doch am liebsten, wenn ich keine Zeit darauf verwenden muß sie zu kaufen,Einkaufen ist für mich eine der schlimmsten Zeitverschwendungen,die Dinge sollten einfach da sein,ohne das wir Zeit aufwenden sie zu besorgen.  Gerne verbringe ich einen ganzen Winter im gleichen Pullover. Flohmärkte sind die Ausnahme, dort kann ich mich herumtreiben, ohne das Gefühl zu haben meine Zeit zu verschwenden, dort kann ich entdecken, Schätze bergen, da kribbelt es mir in den Fingern, da packt mich der Jagdtrieb.

Schuhe sind anders – Schuhe sind keine Kleider -für mich nicht.

Schuhe sind Schuhe und gewiss, ist die Schwäche für Schuhe ein wenig vererbbar. Als meine disziplinierte,fromme ,sie trug noch nicht einmal Schmuck,weil es in ihrer Gemeinde nicht erlaubt war,Großmutter starb – fanden wir unter ihrem Bett Schuhe, in ihren Schränken Schuhe ,in ihren Kammern Schuhe – auch sehr wenig fromme, mit hohen Absätzen aus Schlangenleder ,oder gar im Leopardenprint.Schuhe kann ich mir schnell mal zu viele kaufen, ein wirklich schöner und dann auch noch bequemer Schuh ist ein Zeitgewinn – warum? Das weiß ich nicht – aber ich bin mir ganz sicher.

Wenn ich als Schauspielerin auf der Bühne stehe, oder als Clown durch die Welt gehe, sind das wichtigste am Kostüm die Schuhe,sie bewirken einen bestimmten Gang aus dem eine bestimmte Figur sich entwickelt.

Schuhe haben dazu geführt, dass ich einen eigenen Puppenschnitt entwickelt habe,sie rutschten immer herunter von den nur leicht abgenähten Puppenfüßen und immer wieder erhielt ich die Nachricht, die bestellte Puppe solle doch unbedingt Schuhe tragen.

Bald ist unsere Anleitung für die Filzkopfpuppe fertig, sie wird ein Kleidungsstück tragen und natürlich, das war für Maria und mich ganz sicher, die Puppe braucht Schuhe!

und an denen habe ich die letzten Tage herumgetüfftelt,ein schöner klassischer drei-Teile-Schnitt ist entstanden :

Habt ein gutes Wochenende, gegen das Graue da draußen ein farbiger Gruß

der kam vor ein paar Tagen die Treppe herauf,als Dank für Marthas Puppe und hat mir so manch farbige Stunde beschert.

Und da es in mir gerade so ringelnatzt -

Dein Schuh


Dein Schuh wird dich hassen,
Wenn du ihn nicht liebst,
Keiner kann sich dir anpassen,
Dem du keine Achtung gibst.
Was du trägst, soll auch dich tragen.
Bedenke, bevor du wählst –
Sei es einen Schuh –, dass du
Sozusagen
Dich mit ihm vermählst.
Achte, dass ihm weder Sohle noch Seele,
Nicht Qualität noch Charakter fehle. –
Jeder Schuh hat ein Gesicht.
Jeder Schuh spricht.
Adel, Güte, Schönheit – alle Gaben
Kann ein Schuh haben.
Kann ein Kinderschuh an sich
Schon so rührend sein. –
Auch Leder lenkt das Leben.
Aber du musst wissen, mit wem du dich
Willst umgeben!

Joachim Ringelnatz

und da ein Schuh allein meist nicht genügt

setzte ich mich wieder an die Nähmaschine,nähe einen zweiten Schuh,vielleicht einen dritten…

und wünsche ein trittfestes Wochendende

Laura

Zweimal noch…

treffen wir uns für unser Filzkopfkind – es ist schon fast komplett, ein bisschen kahl noch, aber schaut schon sehr verschmitzt in die Welt.

Maria und ich in nahezu perfekter Ergänzung.Was ich entwerfe,ertüftle,erspinne,schneide und nähe und mixe, sie bringt es in eine Form, die auch außerhalb meines Kopfes verständlich ist ,an dieser Stelle einen großen Dank an Dich, Maria.

Du, die auch einem knorpeligen Ohr , nicht nur einem krumpeligen Satz, die Form mit einem Strich/Stich klar streichst.

Bei unserem letzten treffen war Jo da und hat uns beim fotografieren fotografiert

da wird es ein wunderschönes Bild geben für unser ebook – ihr dürft gespannt sein.

Heut wollen sie nicht die Wörter,alles ein bisschen zäh und holprig – schon zu spät und mein Kopf ist voll mit Ringelnatz, mit bereits gelerntem aber auch sehr viel voll mit ungelerntem, darum hier ein kurzes Gedicht von ihm und eine lange ruhige Nacht für Euch und mich.

Ausgiebig Schlaf und noch ein ringeliges Nachtgebet

Laura

Frühlingsanfang !

Working on shoes

dreaming of daffodils

Laura

Lysi schüttelt die Betten aus

und lehrt uns Frieden machen!

diesmal bin ich meine eigene Puppe ( für alle neuen Leser,ich habe drei Berufe: Schauspielerin,Puppenmacherin und Clown).

Es ist mal wieder Zeit für die Bühne, das er nicht ganz einrostet,mein ältester Beruf

- kommt und schaut!

” Der Frühling zieht ein und unser Theater begibt sich auf die Zielgerade in den vorösterlichen Endspurt hinein.
An diesem Wochenende gibt es zu bestaunen, wie die athenischen und spartanischen Frauen ihre Männer mit besonderen Methoden befrieden. Ein großer 2500 Jahre alter, hoch aktueller Spaß. “Lysistrate” heißt das Stück, Aristophanes der Autor, Laura Erceg-Simon und Eckhard Greiner die Darsteller und Theater am Schlachthof der Ort. Am Freitag, den 20., und Samstag, den 21., jeweils um 20 Uhr.
Unser Theatercafé ist ab 19 Uhr geöffnet und hält allerlei Leckeres auf Spendenbasis bereit.”
mit griechischem Gruß
Laura

« Ältere Einträge