Oktober 2009

 Am Wochenende startet "Die Mutige Kröte" ,ich freu mich schon sehr, auch wenn gerade alles ein wenig viel ist mit Kröte- Proben, Puppen-Nähen und meine Jungs – aber ich liebe sie auch, diese aktiven Zeiten in denen ich vor lauter Tatendrang kaum zum Essen komme, und das Essen ist mir doch einer der größten Genüsse, doch in solchen Zeiten da gibt es so viel anderes.

Hier die Termine:

Theater am Schlachthof, Hausburgstrasse 22
Sa24. und So 25.10 um 16Uhr
Theater der kleinen Form, Gubener Strasse 45
Mo 26.-Fr30.10. um 16Uhr
Sa 31.10 und So 1.11 je 11 und 16Uhr
KinderKunstWerkstatt, Fichtestrasse 28
Sa 14und So 15.11 um 15 Uhr 30

Ich freue mich den ein oder anderen Menschen bei einer der Vorstellungen zu treffen

eine gute Nacht
Laura

Die Zeit scheint mir wieder viel zu kurz.Jetzt saß ich wieder zwei volle Tage über den Puppen und der Rücken ist mir langsam krum und wund. Und in meinem Kopf, da sitzen noch 100 andere Puppen, doch Hände und Rücken wollen nicht mehr und das ist auch gut so, denn morgen ist es wieder Zeit fürs Theater, Zeit für die Kröte.
Drei Puppen sind entstanden, seid langem mal wieder ein Junge , eine  rote Jule und eine kleine zarte – über sie muß ich noch ein paar Worte schreiben:
vor einiger Zeit bekam ich einen Anruf einer Großmutter, die gerne vorbeikommen wollte , um eine Puppe für ihre Enkelin zu bestellen.  – Und wer stand dann vor der Türe?- die Großmutter und die Enkelin, sie wird im November zwei, und der Großvater. Das war mir eine Freude, da gibt es doch Menschen, die die Wahl einer Puppe genauso wichtig nehmen wie ich das Herstellen einer Puppe. Meine Jungs waren auch gleich Feuer und Flamme für diese besonderen Leute, dem Großvater wurde Kaffee gekocht, das Kinderzimmer wurde angeboten, schnell mußte ein Geschenk für das kleine Mädchen gefunden werden, der Großvater sollte die Muskelstange ausprobieren ,was er auch gleich zum großen Jubel meiner Söhne tat und  die Großmutter wurde still bewundert. Zum Abschied gab es viel Gewinke und meine Söhne schrien "Tschüß Opa, Tschüß Oma" über die Straße.

Solche Erlebnisse bestärken mich immer wieder in meiner Arbeit an den Puppen und zeigen mir das es Menschen gibt die handgefertigte Spielwaren für ihre Kinder wünschen trotz des riesen Angebots an perfekten und viel günstigeren Puppen, Autos ,Eisenbahnen, Teddybären, Trommeln, Baggern, Kaufläden, Tankstationen, Autobahnen, Traumschlössern, Puppenbügeleisen, Puppenstaubsaugern, Puppen dies und das und nix und was und bunt , bunt bunt und laut muß es sein und Anziehpuppe und Ausziehpuppe und Käferdose und…………….

Und weil ich mich so gefreut habe über die Sorgfalt der Großeltern, bekommt die Puppe der kleinen Ameli auch ein Kleid aus einem ganz besonderen Stoff, ein alter von dem ich nur ein ganz ganz kleines Stückchen habe – die Großmutter wird dann noch weitere Kleidergarnituren nähen und stricken.

Gute Nacht,
schnell noch ein wenig Schuhe häkeln und Krötetext lernen und….

Hänschen

Endlich hat das arme Hänschen zu seinem Köpfchen auch einen Körper bekommen. Seid Monaten wartet der arme Holzkopf in meiner Kiste. Maarit hat diesen guten Hansekopf gemacht, es lohnt sich auf ihrer Seite mal ein wenig zu stöbern www.kreuzingerfiguren.de.
Wie es mir so eigen ist möcht ich , wenn ich ein Holzköpflein gefertigt habe gleich 10 werkeln, doch dazu bleibt die Zeit nicht, denn da ist jetzt die Kröte die jedemenge Zeit einfordert, ende Oktober gibt es dann die erste Vorstellung im http://www.theater-am-schlachthof.net.
Und jetzt schnell nach draußen ,ein klein bisschen Sonne kommt immer wieder hindurch zwischen den grauen Oktoberwolken.
Auf ins Umland Äpfel stehlen die niemand erntet