Februar 2012

Für Claudia

Erst meine Hebamme jetzt meine Freundin und nicht mehr meine Hebamme,da sie mich mit dem Kinderkriegen überholt hat.

Bei ihr sind es schon vier,bei mir nur zwei, doch mit einer anderen Hebamme Kinder zur Welt bringen kann ich mir nicht vorstellen, also bleib ich beim Puppengebären. Diese habe ich für Claudia geboren und sie hat sie für eine weitere bald gebärende Hebamme bestellt.

Unserer kleinen Heldin im Hebammengebärwimmelbuch ( ich bin selbst ganz überrascht was hier alles an Hebammen und Geburten plötzlich aufeinander trifft…vielleicht ist es der Frühling?) habe ich noch eine Nachthaube genäht

dies ist nicht irgendeine Haube, vor ihrem Haubendasein war sie eine Tischdecke. Eine Tischdecke in der viel Zeit und Liebe steckt,sie wurde vor langer Zeit von der Oma, Gott hab sie seelig, der Kinder der Hebamme bestickt ( oder war es sogar die Uroma?).

Ich freue mich immer besonders,wenn ich in meiner Puppenarbeit so viele Geschichten vernähen kann, denn fehlt es mir an Zeit und Ordnung Geschichten zu schreiben, so kann ich sie doch immerhin von Zeit zu Zeit nähen.

und mit Zöpfen

ein gutes geschichtenreiches Wochenende Euch

Laura


 

Orla

Orla ist fertig,ihr könnt sie in meinem Etsyshop kaufen.

Orla,steht am Fenster und wartet auf den Frühling…

Auf ihrer Haube ist er schon da

Mit einem Blumengruß und viel Pink verabschiede ich mich ins Wochenende

Diese Puppe wird bald eine verhältnismäßig kleine Reise in eine andere deutsche Stadt antreten.

Oft werde ich gefragt,ob ich die Puppen überhaupt verkaufen kann, sie mir nicht so sehr ans Herz gewachsen sind,daß ich sie behalten möchte.

Nein,antworte ich dann,ich kann sie leichten Herzens weg geben sie sind  schon vom ersten Bild das ich von ihnen in meinem Kopf habe die Puppe eines anderen Menschen.

Doch heute als ich Greta s Puppe fotographierte war ich plötzlich ganz gerührt und mir wurde ein klein wenig schwer ums Herz, als ich an die Reise dachte, auf die ich die Puppe bald schicken würde.

Ich weiß auch nicht was mich da aus dem Gesicht des kleinen Wollwesens so getroffen hat – vor vielen Jahren ging es mir schon einmal so,vielleicht werde ich sie mal erzählen die Geschichte.

Aber jetzt ist mir wieder sehr leicht ums Herz und ich bin voll Freude wenn ich an das kleine Mädchen denke,das die Puppe bald auspacken wird – ich kenne dieses Mädchen nicht persöhnlich,nur von einem Foto aus dem es mich ganz wunderbar frei voller Schalk anblickt.

In diesem Sinne freudige Grüße vom bald schmelzenden Eis

Laura

Lilo

zu Lilo hat mich ein Abend in der Vorweihnachtszeit inspiriert. Bei Wein und Ton in Doris Werkstatt,verschwunden aus der Zeit, die Hände voller Ton und um mich herum all diese wunderbaren Blumenkinder.

Puppen aus Ton in den sonderschönsten Gewändern,schon träumend von den Gärten in denen sie einst ihr Zuhause finden.

Wer sie einmal gesehne hat, der vergißt sie nicht mehr, die zauberhaften Erdwesen. Und aus der Erinnerung an die Gesellschaft dieser meist singenden Frauen ist Lilo entstanden

Lilo wollte ich als “freie” Puppe ankündigen nun hat sie aber schon eine Fahrkarte nach Australien. Doch ist noch eine weitere “freie” Puppe für diesen Monat geplant, doch meine Pläne haben  ihre eigenen Pläne…

Ein gutes Wochenende Euch allen

Laura

Februar

dies sind die Februar Fotos aus meiner Rauhnächtesammlung, sogar ein Veilchen war dabei

wie passend die Fotos sind, beginnt doch auch der Februar mit strahlendem Sonnenschein, zumindest hier in Berlin.

Ich erinnere mich noch genau an den 27.12. als ich dieses Foto machte. Der ganze Baum summte von Bienen, die sich an den Blüten der Mispelfrüchte gütlich taten, ganz als wäre es schon Frühling. Als Kind habe ich sie geliebt ,die orangenen kleinen Früchte mit den goldenen Kernen,die von mir wie Schätze gesammelt wurden.

Bald wieder Puppen, vier warten schon auf meinem Tisch,doch ohne Kopf und Kleider noch.

Ich schicke Euch einen Gruß mit meinem Lieblingswetter, klirrend kalt und blendende Sonne …Schnee fehlt noch

Laura