Dezember 2012

Alles fing an mit einem traumhaften Winterball in der Uckermark

durch Schnee und Abenddämmerung

vorbei an fliehenden Rehen,durch Schneeflocken fall und Baumgerippetanz

Kerzenschein und Räume wie Träume…

gut das es kalt war ,bitterkalt,sonst wäre wohl alles zu perfekt geworden, so blieben wir auf dem Boden und haben uns warm getanzt

romantisch um den See spaziert gegen Sturm und Frost

und wieder zurück am nächsten Tag mit Flockeneskorte.

Im Gepäck einen Scharlach!

Zwei Wochen zwei Kinder,zwei Erwachsene zu Hause in drei Zimmern!

Das war gemütlich,das war entsetzlich unordentlich,nerven aufreibend ,stickig ,zäh und heimelig.Entschleunigung, Zeit und Jetzt schmolz dahin,zurück blieb eine trübe Pfütze voller Weihnachtserledigungen.

Da war sie wieder ,die alte Hetze, kroch mir entgegen aus meinem Papierkorb zwischen all den Fadenresten und Stofffetzen, doch sie war ein wenig beleidigt die Hetze, konnte ich doch immer wieder über sie lachen und eine Runde mit meiner Entschleunigung um den Block drehen.

Während einer dieser Entschleunigungsrunden wurde die Lumpenkasperlewerkstatt ins Leben gerufen .

meine zwei Scharlachritter und ich nähten und stopften,schnitten und stachen, bis jeder sein Kasperle in Händen hielt.

Kennt ihr das Lumpenkasperle von Michael Ende ? ich habe es geliebt als Kind und jetzt wiederentdeckt.

Der Winterball,Scharlach,Lumpenkasperle,Erledigungen und Hektik und dann gestern sitze ich an meiner Nähmaschine und schließe die letzte Naht am letzten Weihnachtsgeschenk, da plötzlich ziert mich wieder mein altes Muster. Ein freies Zeitfenster öffnet sich und schon schießt mir durch den Kopf ich könnte ja noch schnell eine Puppe nähen ,oder ein Geschenk nähen!  Nein,nein halt – herunter, weg mit dem wohl bekannten Muster,durchatmen- inne halten ! Und da kam dann das eine zum andern und die neue Idee hinzu zu Winterball,Scharlach und Lumpenkasperle.

Eine neue Idee zum neuen Jahr, doch verraten möchte ich sie noch nicht, sie ist noch so jung und schwebend noch halb aufgelöst.

Nur so viel sei verraten,es ist für Eure Kinder, kostet Euch nichts und soll immer weiter gehen.

Jetzt ist es spät, nach Mitternacht, ich sitze bei meiner Mutter,im Hintergrund klappern Spielsteine,Weinflaschen klingen und viele Menschen versuchen sich auf einen Weihnachtsspeiseplan und Baumplatz zu einigen, was natürlich nicht geht, die Kinder haben sich zu einer eigenen kleinen Familie zusammen geschlossen und brauchen uns nicht mehr,putzen sich gegenseitig die Zähne und plündern den Kühlschrank, das Jahr rinnt aus…

und ich will Euch allen von Herzen Danken, danken für Eure Gedanken zur Weihnacht,für den regen Zuspruch den Ihr meiner 1000Rehe Welt immer wieder spendet und nicht zuletzt für das Geld das ich verdienen darf weil ihr meine Puppen kauft.

Eine mail erreichte mich sogar mit der Bitte meine Weihnachtsgedanken als Weihnachtsgruss verschicken zu dürfen, da fühlte ich mich sehr geehrt.

Jetzt werde ich der Weihnachtswelt mit all ihrer Verrücktheit meine Aufmerksamkeit zuwenden und die 1000Rehe ein paar Tage ganz in Ruhe friedlich grasen lassen.

…es ist sehr spät jetzt, Zeit zu schlafen

Feiert ein gesegnetes Weihnachtsfest und tanzt vollen Herzens ins neue Jahr

Eure Laura

Für Julie

ein wenig dunkel ist es dieser Tage

mit hellem Herzen grüße ich Euch

Laura

Für Lilli

Diese Puppe wird ein Weihnachtsgeschenk für Lilli, die jeden Augenblick ein neues Geschwisterchen erwartet,deren Mutter eine alte Freundin meiner Schwester ist und mit ihr zusammen, noch sechzehn jährig ,auf einem winzig kleinen Foto ,seid Jahren an unserem Stromkasten hängt…

Lilli reist nach Frankfurt und mit ihr meine besten Gedanken für die Geburt des neuen Geschwisterchens.

Eure Laura

Weihnachtsgedanken

Während meiner Himmelsbetrachtung sind einige Gedanken durch meinen Kopf gewandert,die schon seid Jahren zur Adventszeit durch meinen Kopf pilgern.

Weihnachten,Advent – die Zeit der Fülle,Fülle an Glitzerndem,Überfluß an überflüßigem, an Süßem,Hellem,Lautem,Schnellem und hinter all dem der verzweifelte Versuch, eine Atmosphäre von Gemütlichkeit und Besinnung zu kreieren.

Eine Zeit reich an Zeit,an Jetzt.

Doch gerade zur Adventszeit geraten wir so oft in rennen, hetzen und Erschöpfung!

Bei der alljährigen Frage:

was schenken?

kam lange Zeit nichts, und nach dem langen nichts, der Wunsch nach einem großen NICHTS- nach Reduktion!

Ich wünsche mir die Güter in meinem Alltag zu reduzieren, auf das Nötige,eine Klarheit zu schaffen.

Ich möchte Weihnachten jeden Menschen damit beschenken ihm etwas weg zu nehmen, ihn zu befreien von Ballast.

Doch wie das den Kindern beibringen,ihnen leere Kisten unter den Baum legen, in die sie etwas hinein geben dürfen, was sie weitergeben wollen? – warum nicht?!

Und doch werden auch dieses Jahr die Kinder wieder Geschenke bekommen, über die sie sich freuen,die sie eigentlich nicht brauchen- bei allem Bemühen um Reduktion und Klarheit.

Diese Weihnachten werden wir 18 Personen sein ,die zusammen unterm Christbaum sitzen,all meine Geschwister mit Partnern und Kindern, bei dieser großen Zahl wird kein Platz sein unterm Baum für viele Geschenke, da liegen nur noch Päckchen für die Kinder unterm Baum und die Erwachsenen gehen glücklich leer aus.

Wie ist Weihnachten bei Euch?

Was sind Eure Bräuche?

Was sind Eure Wünsche?

Ich würde mich sehr freuen ein paar Eurer Gedanken hier vor zu stellen, so können wir uns gegenseitig zu Weihnachten etwas Neues,Altes, ein wenig Zeit, ein Wenig aus der Zeit heraus ein Jetzt schenken.

Die Fotos sind entstanden während ich die Zeit genoss und plötzlich Ecken in meiner Wohnung entdeckte die sonst übergangen werden in der Eile und all meine Ablagerung an Schnell abgelegtem erdulden müssen, jetzt hatte ich Zeit für sie und ihren Staub, ihre Stapel und habe sie davon befreit.

Einen hellen dritten Advent Euch

Laura