August 2013

Schwalbensommer

Lang war die Sommerpause, und doch viel zu kurz. Wir waren viel in der Luft und hätten unser Zelt am besten gleich auf dem Flughafenparkplatz aufschlagen sollen.

Krankheit,Todesfall und 3000Seiten gelesen

- nicht ganz der Sommer wie erhofft und doch ein guter Sommer, vorallem im Nachhinein. Und wäre der Sommer gewesen wie erwartet, so hätte ich nicht zum Leonard Cohen Konzert gehen können, was ich aber konnte – also allein darum ein ganz wunderbarer Sommer!

Noch holper ich ein wenig über die Wörter – habe mich lange gesträubt gegen die virtuelle Welt, bin um die mails herumgeschlichen und habe auch die Puppen Stiefmütterlich behandelt, Arme und Beine ohne Körper und Kopf gelassen,doch heute bin ich wieder angekommen in der Arbeitswelt.

Gestern habe ich mit einer Freundin, die auch beschlossen hat ihre Puppen noch warten zu lassen einen Sommerabschlussmittag verbracht. Ein Großes Glas Kaffee und einfach wieder ins Bett, um uns herum Bücher, draußen Regen. Die Gedanken an die Zimmerdecke und in den Süden geschickt,gelacht , geredet, geträumt – und Rilke hat für uns ein Wort eingelegt “gib ihnen noch zwei südlichere Tage“!

1000Rehe werden wohl bald wieder in den Wald ziehen – es ändert sich gerade viel – außerdem ist es an der Zeit aus Georgs Leben zu berichten – doch noch warten zwei afrikanische Puppen auf ihre Geburt und alles andere steht in der Schwebe – auch Theater wieder im Herbst.

Noch ein paar Erinnerungen an diesen ganz speziellen Sommer

 Möge diesem Sommer ein goldener Herbst folgen

Willkommen im Arbeitsherbst

mit einem Sommerschwalbengruß

Laura