November 2014

Warum ist der 1. 1000Rehe Geburtstag gleich der 6. ? Das kam einfach so, sehr ungeplant daher, wie überhaupt die 1000Rehe Puppen ganz ungeplant daher kamen und nach so viele Jahren noch immer hier sind.

Ein Kindergeburtstagsgespräch gab den Anlass zum ersten sechsten Geburtstag von 1000Rehe. Wie schön es doch sei Geburtstag zu feiern und wenn man es doch öfter feiern könnte als nur einmal im Jahr, und dass in manchen Büchern die Helden viel öfter als nur einmal im Jahr Geburtstag feiern,und wer hatte denn als letztes Geburtstag, und wer ist in der Familie als nächstes dran…

Da fielen mir meine 1000Rehe ein und das sie noch keinen einzigste Geburtstag gefeiert haben – höchste Zeit – allerhöchste Geburtstagzeit! – Schaue ich auf meinen Blog und sehe der 20.November 2008 ist mein erster Blogeintrag, so ernenne ich ihn zum 1000Rehe Geburtstag und das feiern wir mit Torte,Freundinnen des Lebens und  Kolleginnen der Puppen,Maria,Julia und Anita und mit Fotos von 1000Rehe Puppen von damals, gestern und heute.

Manche haben schon echte Haut

Liebe scheinen sie alle bekommen zu haben und Geschichten und die ein oder andere gute Mahlzeit.

Für Euch gibt es auch ein Geburtstagsgeschenk – ein kleines Li-ein Geburtstags- Li

Wenn ihr das Li gewinnen wollt, dann bitte hier entlang (wer Facebook nicht mag,kann,will- wir finden eine Lösung trotzdem an der Verlosung teilzunehmen -bitte kurz bescheid geben)

Li leuchtet wenns dunkel wird

Jetzt ist es Zeit Danke zu sagen.

Der erste Dank an meine Mutter,ohne die ich wohl nie auf die Puppe gekommen wäre, der zweite Dank an Euch alle,die ihr lest was ich schreibe, kauft was ich erdenke und nähe, und 1000Rehe Puppen über all die Jahre am Leben erhalten habt, ein Dank sollte ich auch ans Internet schicken, ohne das 1000Rehe Puppen in der Form  nicht existieren könnte.Dank an Euch drei,mit denen ich heute feiern werde und durch die das Puppenhandwerk aus der Einsamkeit gehoben wurde.

Rechts,links,oben,unten und dazwischen gilt der Dank meinen Kindern,meinem Mann und all meiner anderen Familie, die meinen 1000Rehen ein Zuhause geben in dem es werden kann was es ist.

Der letzte und genauso große und noch größere DANK all Euch Kindern,die ihr meine Puppen liebt!

Laura 1000Rehe

FKK – facebook

der Titel sprang mir grad so in den Kopf, als ich den Samstagseinkauf die Treppe hochschleppte!

Um was gehts da?!

Um einen neuen Kurs.

Um ein neues ebook.

1000 andere Gedanken flitzen gerade durch meinen Kopf – die Weihnachtszeit rückt näher, der Stress wird größer,was er nicht werden soll,drum wird er noch größer, dies und jenes zu tun und und und…

da wollt ich dann den einen den FKK-facebook Gedanken schnell aus dem Kopf heraushaben und zu Euch bringen.

Seid einiger Zeit beschäftige ich mich mit gefilzten Köpfen und dem Gedanken ein neues ebook herauszubringen, nicht ich allein, glücklicher Weise auch Maria von Mariengold und so ergeben wir zusammen eine ziemlich perfekte Mischung.Kurs und ebook entwickeln wir zusammen und so ist das ganze auch ein gewaltiger Schritt heraus aus dem oft einsamen Dasein der Puppenmacherin und somit doppelte Freude.

Die Kurstermine stehen schon für unsere ersten FKKs ( unter diesem etwas ungewöhnlichen Arbeitstitel laufen zur Zeit noch unsere Filz Kopf Kurse) 4.7.2015 und 26.9.2015. Ein Kurs dauert einen Tag und wir werden einen Puppenkopf filzen,beziehen und besticken, mitgeliefert wird ein Schnitt, in Form eines ebooks – also ein Facebook – um dem Kopf noch einen Körper hinzuzu fügen.

Für die ganz frühen unter Euch – ihr könnt Euch schon anmelden!

Für die ganz späten unter Euch – es folgen sicherlich noch weitere Termine!

Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit und bin gespannt was da entsteht.

Verraten sei noch – ich tüfteln gerade an einer Perückentechnik mit Wensleydale locken, kleine Jauchzer entsteigen mir abends gekrümmt über meinem Häkelwerk – denn sie funktioniert die Technik- sie wird auch im ebook zu finden sein.

sonniges FKK – Chaos

was so lila sich im Bild aufhält ist das was mir in stiller Abendstunde technische Perrückenjauchzer entlockt und noch jemand hat sich da ins Bild geschlichen – eigentlich sollte sich dieses kleine Li – Wesen noch verstecken bis zum 1000Rehe Geburtstag…
habt ein gutes Wochenende , froh einen Gedanken weniger im Kopf zu haben
Laura

6. Geburtstag – bald

Bald feiert 1000Rehe seinen 6. Geburtstag. Einiges ist schon in Vorbereitung,gestern im Bett ist mir dann noch was eingefallen, ich würde gerne Bider von 1000Rehe Puppen sammeln, von allen,den ganz neuen,den ganz alten,von denen die vielleicht nur noch halb da sind,von denen die schon echte Haut haben schön speckig und dreckig, von den gepflegten,den geliebten von allen – also hier ein Aufruf! schickt mir 1000Rehe Puppen Bilder, ich bin sehr gespannt was da zusammen gekommen ist in 6 Jahren, durch den Ruhestand meines alten Laptops, und mangels meiner Absicherung habe ich selbst nicht mehr allzu viele Bilder

hier ein ganz altes aus meinem Blog Dezember 2008!

Am 20.November, also nächste Woche ist es soweit 1000Rehe feiert 6jährigen Geburtstag und es wird eine kleine Überraschung geben.

Ich bin schon sehr,sehr gespannt auf die Bilder die ihr mir schickt!

Ein großes MERCI an alle

Laura

lang war es still hier und schon erreichen mich emails, ob denn etwas vorgefallen sei,ob alles in Ordnung sei?

Einiges ist vorgefallen, alles ist in Ordnung!

Wo anfangen – ich weiß es nicht – vielleicht ganz weit hinten zu Herbstbeginn- da war ich wandern und das war vielleicht das größte aller Abendteuer,was so langweilig klingt, wandern, ein Schritt vor den anderen, als Kind war es mir ein Graus jetzt ist es mir ein Genuss.

Ganz allein wandern, nur mit mir allein, schon zum zweiten mal in diesem Jahr habe ich es mir gegönnt, es braucht einiges an Überwindung, gibt es doch so viel zu tun und dann einfach nur nach draußen fahren,ein Fuss vor den anderen setzen?

Das Gedankenkarussell beginnt schon wie wild zu drehen auf dem Weg zum Bahnhof,vielleicht doch lieber hierbleiben,Kino, eine neue Puppe beginnen,tanzen gehen – wann war ich überhaupt das letzte mal tanzen?Weiter dreht es sich fast bis ins unerträgliche die ersten Kilometer, dann ganz langsam wird es ruhig,keine anderen Menschen mehr nur noch Natur Himmel oben, Erde unten alles in seiner Ordnung und ich dazwischen, den Kopf oben in der Luft, die Füße am Boden einer vor den anderen gesetzt, da steht das Karussell still, der Mond geht auf, das ziel ist noch nicht erreicht, ich irre ein wenig durch den Wald, es wird ganz dunkel und denk an meinen Vater, wie er mich jeden Abend in den Wald getragen hat,damit ich einschlafe- ein bisschen verrückt hab ich früher gedacht, jetzt denke ich – praktisch- so hat er mir alle Angst vor der Dunkelheit im Wald genommen und mein Gedankenkarussell steht noch immer still. Es ist finster, endlich das Bett erreicht und ich sinke in aller köstlichster Erschöpfung ins Bett, und beinahe wäre ich dann doch nicht sofort eingeschlafen weil ich so perfekt müde und darüber so hoch erfreut war -

Dann wurde der Herbst wild, wie oft und für wen ich Koffer ein und ausgepackt habe in den letzten Wochen weiß ich nicht mehr,Kinderkoffer, Meinkoffer,Meinmannkoffer der wird von ihm selbst gepackt, stand aber auch immer irgendwo schreiend im Weg :”leere mich-fülle mich!”

kurze wunderbare Momente irgendwo zwischen ein und auspacken

Wien – Schokoduft in der Nase

1000 pantomimische Äpfel gepflückt und verzehrt für Friedl -Muskelkater,Lachen,Müdigkeit.

Berlin, familiärer Laptopstreik,der meines Mannes mit Tee übergossen, ein Tag später der meinige ganz solidarisch in den Ruhestand gegangen! Mit in den Ruhestand sind all die wunderbaren Bilder die ich Euch zeigen wollte, aber auch ein gutes Gefühl so ganz neu zu starten, bis jetzt ist mir noch nichts aufgefallen was ich wirklich vermisse.

Puppenabendteuer.Versteigert,verkauft,nicht verkauft,doppelt verkauft, weil der Technik nicht Herr und Ruhestand und was weiß ich. Ein wildes bergauf und bergab aber jetzt zu guter letzt alle glücklich in Kanada gelandet auf einem Sessel

Wieder Friedl ! In Fohrde Mister Flop und Mister Magic begegnet,am Lagerfeuer gesungen und ganz erstaunt gewesen über dieses einfache Glück am Lagerfeuer zu singen,mit einer Kollegin zum heimlichen Mitternachtsmahl aufgebrochen mit viel Gekicher und dem wohligen Gefühl der Zeit entkommen zu sein, wieder 14 oder schon 80 und alles ist anders…

Alte Baumfreunde wiedergesehen

Am Havelsteg übers Wasser sehen

und dann als glücklich erschöpfte Friedl im Gras landen und erst mal zwei Tage nicht an der Welt teilnehmen

Gestern mit den Kindern zur Leuchtmauer

wir waren uns bald einig das wir genug gesehen hatten und es jetzt der ideale Zeitpunkt ist ein leeres Restaurant aufzusuchen und zu essen und ein bisschen darüber zu reden wie das wohl war vor 25 Jahren.

Jetzt bin ich wieder da, die Koffer rühr ich erst mal nicht mehr an, dafür geht es morgen gleich wieder los mit den Puppen,Maria kommt mich besuchen, ich freu mich riesig und, soviel sei schon verraten – es geht um ein neues gemeinsames e-book!

herzlich

Laura