Februar 2016

Drei Schwestern

Drei Arbeitsfelder – und manchmal synchronisieren sie sich auf wunderbare Weise – diesmal die Puppen und der Clown.

Für alle Leser, die es noch nicht wissen: mache ich keine Puppen, bin ich als Clown für die Roten Nasen unterwegs, bin ich nicht bei den Puppen oder Clown, steh ich auf der Bühne, stehe ich nicht auf der Bühne, schlafe ich oder bin schon wieder bei den Puppen…

Ich habe an drei Schwestern gearbeitet, drei Puppen Ari

Mari

und Mo, Mo hat schon ein neues Zuhause gefunden,die anderen sind noch gespannt darauf wohin die Reise geht

Da sind auch meinem Clown Friedl drei Schwestern ins Leben gelaufen.

Weiter darüber berichten lasse ich Friedl mit ihren eigenen Worten, nur die Namen habe ich mir erlaubt zu entfernen,vielleicht ersetzt ihr sie durch Ari,Mari und Mo…

ich verabschiede mich von Euch für heute und übergebe Friedl das Wort

herzlich Laura

A …

Prinzessin aus dem Barfußland

du bist mir unbekannt

und doch hast Du mich tief bewegt

wie du hinweggeschwebt

drei Schwestern

zwei Clowns am Totenbett

Abschied

Zwischenzeitlich hier vertreiblich

zwei beste Rosen in der Hand am Bäckersstand

eine Fremde Frau: „ Sie haben aber ein schönes Kleid an!“

„Ja, das ist meine Berufskleidung!“

„In welcher Zunft sind sie denn tätig?“

„Clown!“

„auch in der Fastenzeit!“

„ allzeit bereit!“

Schaun auf die Zeit.

Die SBahn nicht verpassen.

„ja, bitte, kommen sie nach vier,

dann ist auch meine kleine Tochter hier!“

Das war gestern am Telefon

Die Mutter, der Tochter 11Jahre alt mit Gehirntumor im Sterben liegend.

Frankfurter Tor, steigt noch Fräulein Schleife dazu.

Jetzt sind wir zwei Clowns in der Fastenzeit für eine Sterbende bereit.

Bereit?

Allzeit bereit?

Zumindest zu zweit

halb bei Verstand

zwei halbe – ein ganzer

auf zur Prinzessin vom Barfußland.

Planen, verwerfen,

Schnell musste es gehen

der Tod bleibt vor der Zeit nicht stehen.

Gestern der Anruf

heute der Weg

hoffentlich nicht zu spät!

I am sailing

over the rainbow

wir üben noch leise

zwei Ukulelen

kommen ständig aus dem Gleise

die SBahn fährt laut

wir singen leise.

Umsteigen nicht verpassen

nichts in der Bahn lassen

Fräulein Schleife und Friedl

are sailing away

to be near you to be free.

Wir kehren noch ein

auf zwei Tee

keinen Wein

Friedl am Tisch in Tüll und Seide

Aus der Toilette Fräulein Schleife jetzt auch in wild weißem Gewand

  • sagt mal sind die zwei noch bei verstand
  • wir werden fröhlich angelacht

„ na, Fasenacht verpasst?!“

„Ja, würden sie bitte ein Foto machen!“

uns ist so gar nicht zum Lachen.

wir gehen im Gleichschritt zusammen

da ist man weniger allein

und segeln fleißig über den Regenbogen

die Ukulelen diesmal auf dem Rücken

es ist zu kalt

es ist Februar

der Weg ist uns unklar

trotz moderner technik

zwei halbe verstande stehen da in seidnem Gewande

rot auf der Wange

im Herzen recht bange

sie war ein so fröhliches, lustiges Kind

gut das wir zwei beisammen sind

da ist die grüne Tür, für uns ein goldnes Tor zum Schloß der Prinzessin im Barfußland.

Jetzt sind wir da

klingeln

 werden eingelassen

eine offene Tür, ein Teppich

kein Mensch

und Stille…

„ Oh, wir hätten sie anrufen sollen, sie ist schon ganz weggetreten!“

ja die Zeit läßt nicht mit sich reden

manche sagen sogar

sie ist gar nicht da

wie soll man auch reden mit etwas das nicht ist.

Wir

wir reden gerne mit Dingen die scheinen und nicht sind

auch mit dem Wind und den Segeln

„ vielleicht hier im Flur ein  Liedchen nur?“

da kommt die kleine Schwester

schluchzt ,schreit?

sie ist acht

und verschwindet.

wir schauen uns an

zwei halbe Verstande

hier im Barfußlande

Der Anfang ist das Ende

im Großen wie im Kleinen

Dann kann aber doch auch das Ende der Anfang sein?

„kommt rein!“

mit einem weißen Bären so groß wie sie selbst im Arm

steht die kleine Schwester da

viellicht war es doch kein Schluchzen und schrein?

kann das sein

wir stolpern herein

wollen nicht die Brecher der Stille sein

vergessen im Flur was nach drinnen gehört,

zerstreut

Socken, Schuhe,Jacken,Gefühle

Wo oben und unten in all dem Gewühle

Zwei Beine draußen

eins drinnen

ich hab doch nur zwei

wem das dritte

ach Deins

Fräulein Schleife

ich begreife

nichts mehr

und denke

leer

Stille und Wärme

drinnen im Schloss

der Barfußprinzessin

Viele Menschen

und Ruhe

die Rosen, die besten

schon an der Tür überreicht den zwei Schwestern

der großen und

der kleinen

dazwischen bist Du

A…

Im Bett

dir zu Füßen die Mutter

mit Dir

noch nicht lange her

Du in ihr

Gemeinsam ,die Niederkunft

Jetzt kurz vor Deiner Wiederhinüberkunft.

Die Kleine Schwester, die Große

sind still und lächeln

alles hier auf leisen Sohlen

Barfußland

grad so als wäre ein Kind geboren.

Doch Du gehst

Ist es das was Du uns sagen willst

Hier und dort

Zeit und Raum

Leben ein Traum

lacht es ist Zeit

ich bin bereit

Wünsche Worte Werte

Was ist, bist Du

im Bett

Deine Familie

Freunde

und zwei Halbverständige staunende Clowns

die hier sein dürfen,

die Du gerufen

Dir zwei Lieder singen

Du uns das Leben bringend

M…, die kleine Schwester, acht

die gar nicht weint und schluchzt

uns hineinlässt in das Wunderzwischenhinüberland, an den Barfußstrand

Hält uns die Noten

somewere over the rainbow

ganz weit oben

to be near you to be free

Es ist Zeit, die nicht ist

vielleicht

Unser Dank Dir

das wir erleben durften das Sein bei Dir im Zwischenhier und gleich sterben

segeln übers Barfußmeer

to be near you to be free

Dank der Mutter, den Schwestern

E…

Geschenke überreichen, gib acht kleine Schwester, sie sind unsichtbar

dies erscheint ein wenig unwirklich , wahr.

Zauberteppich und hinausgeschwebt,

Im Flur, die Taschen,Sachen, Noten

Die Beine

Drei,zwei, jedem seine

Die Stille

Der Dank

Zurück ins Schuhsohlenpolter Land.

Halt

M…

rennt

herbei

umarmt uns

und winkt

„Wo ist der andere Clown?“ fragt die große Schwester

„Oh, – den haben wir im Schrank eingesperrt, ihm war so kalt, es ist ja Februar!“

A… , Samstag 18 Uhr zwischen großer Schwester und E… bist Du hinweggeschwebt.

Wir ziehen die Schuhe an

warten auf die SBahn

die Zeit

wird kommen wo auch wir

Deine Mutter,Schwester

E…

machen uns auf zum Strand vom Barfußland

Du weißt schon

to be…

hochachtungsvoll

Friedl

Frühling

…wirds bald…

und die drei Schwestern haben bereits Gesichter und so gut wie fertige Körper!

Nur die Füllung fehlt noch, und die Nähte … ach und die Köpfe sind auch noch recht frei vom Körper…aber es wird

habt eine gute Woche

ahoi

Laura

In zwei Richtungen

In zwei Richtungen geht es auf meinem Arbeitstisch. Zurück zur Einfachheit.Spielpuppen.Und was für eine Freude es mir bereitet sie zu nähen in all ihrer Einfachheit.

Vielleicht freuen mich die reduzierten Gesichter so sehr, weil in der Wohnung gerade größtes Chaos herscht.Aus eins mach zwei.Die Jungs bekommen beide ihr eigenes Zimmer und dafür muss mal eben schnell ne Wand her…

Drei Schwestern werden es, noch ohne Namen, aber fertig sollen sie sein vor Ostern und dann in einem Nest aus Moos sitzen und auf ihre Namen warten.

Die andere Richtung auf meinem Arbeitstisch führt weiter ins Detail.

Dazwischen Februar

Ein kleines Gefilztes entsteht wieder.

Wilde Ferien, die mir aufs deutlichste gezeigt haben dass meine Kinder groß werden und in ihnen der Frühling, der in der Natur noch schläft, schon aufs heftigste rumort.

Nun weiter hinein in Wände und Staub

Ganz bald mehr von den drei Schwestern und ein Puppenkurs mit Maria steht auch schon fast vor der Tür

ahoi

Laura