Eine von Sieben

Es ist doch wunderbar, wie zu manchen Zeiten das eine zum andern kommt – ein etwas sich in eine Lücke fügt und allmählich alles einen Sinn ergibt.

Ich komme gerade von einer Clownsdoppelvisite und bin noch ein wenig friedl – ich – Friedl liebt das reimen.

Mein morgen begann an einer Tankstelle heute- natürlich begann er im Bett, Bad und U- Bahn, aber wirklich zu mir gekommen bin ich erst auf der warmen Bank einer Tankstelle in Kreuzberg,als die Uhr keine Ziffer 5 mehr an erster Stelle zeigte.Hier blieben mir noch ein paar Minuten,bis es zur Clownsvisite ging. Schwarzer Kaffee in der Tasse und Radiohits wie diesen oder diesen in den Ohren, die ganz hervorragend zu den mich umgebenden Energiedrinks, Bierkästen,Zeitschriften und Zigaretten passten, die diesen fremden,frühen Morgen mit mir teilten – nicht aber zu der Musik die mich seid einigen Wochen umgibt – doch dazu später.

Ich saß also da ,umgeben von einem müden,fleißigen Tankwart, verzweifelt nach Aufmerksamkeit schreiender Musik und Konsumgütern, erfreute mich meines Kaffees, Stift und Papier zur Hand, hinaus aus dem Kopf was drinnen zu viel, und sich so schön zu fügen gerade begann.

One of Seven- Kate Tempest- Sieben Ivy Schwestern.

Ich weiß es ist wirr, drum musste es auch zu Papier, um jetzt einen Sinn zu ergeben.

Beginnen wir im Herbst. Da war ich zwei Wochen am See und habe das regelmäßige nach Wald duftende Glück gefunden. Laub rechen,Holz stapeln,spazieren und Puppen nähen – genau so sah es aus. Ganz einfach.Und in diesem Glück sind die Sieben Ivy s entstanden. Warum Ivy s?

Ich habe sie nach meiner neusten Nichte und  Patenkind  benannt, für sie habe ich die erste Ivy entwickelt. Eine ganz einfache Puppe, 30cm groß.Sie lassen mich nicht los die einfachen Puppen dieses Jahr,doch mit Ivy ist  meine Sehnsucht nach Einfachheit erfüllt.

Die reduzierten Gliedmaßen, ein Kleid, das Gesicht nur wenige Stiche, ein kleiner Hals – nicht mehr und doch ist alles da, um jedem einzelnen Ivy-Wesen einen ganz bestimmten Charakter zu geben und die Fantasie eines Kindes zum sprudeln zu bringen.

Eins dieser kleinen Wesen in der Hand, die ich eigentlich für kleine kinder entworfen hatte, kam mir der Gedanke, dies könnte auch eine Gefährtin für größere Kinder sein, die schon selbst Puppenkleidung anfertigen und so manches Geheimnis haben, das nur stillen Begleitern anvertraut werden kann. Ich bin gespannt wo sie überall hin reisen werden, die Sieben.

Gestern dann Fotos machen und in den Shop einstellen, die Sieben bis zur Naht mit herbsteinfachstem Waldglück angefüllten Puppen.

Und wie ich so sitze zwischen Laptop und Kochtopf,Wäsche und Worten schreibt meine Hand “Eine von Sieben”, grad wie ein Titel oder ein Familienname.Aber warum ” Eine von Sieben”? frag ich mich, wunder mich und denk mir,lass ich stehen,gefällt mir.

Erst heute morgen auf der Tankstellenbank wusste ich woher das kam, und warum es mir so gefiel, gestern – Kate Tempest -natürlich, seid einigen Wochen begleitet mich ihre Musik, ihre Texte und hier kommt es her One of Seven !

Da hab ich wohl ganz unbewusst sieben nähen müssen, eigentlich hatte ich nur sechs geplant, dann tauchten in meiner Schublade noch verwaiste Arme und Beine auf, so wurden es sieben.

Hört Euch ihr neustes Werk an : let them eat chaos - oder noch besser, geht, wenn ihr die Möglichkeit habt auf ihr Konzert und ihr werdet verstehen was es mit den Sieben auf sich hat.

Am 2.11. fand mein glücklicher Blätterherbst einen krönenden Abschluss in let them eat chaos. Eine Bescheidenheit und Eindringlichkeit umgibt diese Künstlerin und ihre Performance wie sie heut zu tage wohl kein zweites mal zu finden ist. Eine solche Wortgewallt, die mich sprachlos zurücklässt.

Euch noch Bilder von meinen Sieben Ivy s

Wollt ihr Euch eine von Sieben nach Hause holen, dann hier entlang. Puppen gefüllt mit Herbst vom See und Musik.

Einen wunderbaren Sonntag to all of you One of Seven

ivyly Laura