September 2017

Geta

Den Namen für diese Puppe habe ich übrigens auf der Dokumenta 14, in Kassel gefunden – auch so eine Geschichte… ich war dort mit meinem Teenager Sohn bei meiner Teenager Nichte…

Doch dazu ein andermal ein paar Worte.

Hier ist Geta, und die will was erleben im Leben. Nicht in Kisten sitzen oder aus Schränken hängen, die will über Wiesen wälzen, bei jedem Abendteuer dabei sein, und vor Dreck gibt es kein zurückschrecken, was eine echte Puppe ist will überall dabei sein, und am besten dort wo es verboten ist – gibt es überhaupt verbotene Plätze für Puppen?

 

 

Geta findet ihr in meinem etsyshop oder ihr könnt sie auch direkt bei mir kaufen und bekommt einen kleinen Rabatt von 10€.

und jetzt ist Wochenende, Zeit die Füße hochzulegen, sich auszustrecken…

 

 

Wiederentdeckung

Ich habe ein wenig in meinen Laden gekramt und trotz, oder vielleicht gerade wegen der großen Entrümpelung Anfang des Jahres, folgendes gefunden:

ein kleines Köpfchen halb fertig, schon lange, bestimmt zwei Jahre.

Erinnert ihr Euch an diese Wesen?

da habe ich gefilzt und gefilzt und gefilzt, war glücklich und irgendwann doch irgendwie leer gefilzt. Bin zurück zu den ganz einfachen Spielpuppen, mit absolut reduzierten Gesichtern, sogar auf Nasen habe ich verzichtet und war mit dieser Reduktion sehr zufrieden.

Jetzt muss mal wieder was neues, was altes her. Ich habe meine Filznadeln hervorgekramt und es vergehen wieder die Stunden im ritsch, ritsch, ritsch…

hier seht ihr die Arbeit von ungefähr 2 1/2 Stunden. Schritt für Schritt wird aus einer Unförmigkeit, einem großen Weihnachtsmannbart langsam ein Gesicht

soweit, so gut …. dieses Gesicht braucht noch einige Stunden Nadelarbeit, genau das Richtige für den beginnenden Herbst, Filzen wärmt,Filzen ist körperliche Arbeit. Bei einer Tasse Tee, Gebäck und guter Musik.

Wenn ihr selbst es mal versuchen wollt, holt Euch Filznadeln, verschiedene Stärken, Wollflies und legt los, einfach eine feste Wollkugel mit Hals und los geht es, wenn ihr gerne nach Anleitung Arbeitet findet ihr hier die Anleitung, die Maria von Mariengold und ich vor einiger Zeit geschrieben haben. Seid ihr weder der Anleitungstyp, noch der Alleinetüfftlertyp dann kommt doch zu einem unserer Filzkopfkurse nach Berlin, der nächste findet am 23.9.2017 statt.

Bald gibt es weitere Bilder vom entstehenden Filzgesicht… doch verfilzen werde ich mich nicht, es gibt auch weiterhin die einfachen Puppen.

ritsch, ritsch,ritsch

Laura

Blue

… natürlich ! Wie hätte sie auch anders heißen können – hört auch auf Bluette.

Sie ist direkt bei mir erhältlich,oder über meinen etsyshop

meerbluettige Grüße

Laura

Blau war er, lang und heiß.

Die beste Vorbereitung für den berliner Winter, welcher wiederum die beste Vorbereitung für einen weiteren Sommer an der Adria ist. Und Sommer und Winter und blau und grau und das ganze Leben dazwischen.

Fünf Wochen ohne Termine, ohne Kalender – eine Wonne.

Keine hundert Fotos habe ich gemacht, was auch für den Sommer spricht, kein einziges in der Stadt gestartetes Sommerprojekt verwirklicht – auch gut-gerade gut

ach war er schön

ach war er gut

ach jetzt ist er vorbei – der Sommer

Sehnsuchtsgesommre

Staub von gestern

ihr seht ich weigere mich noch ein wenig wieder zu funktionieren, zu rapportieren, was so war im Sommer, weil ich noch ein wenig länger schwitzen unter der Hitze ächzen und mir die Gedanken wegbrennen lassen will…

Und er wär doch nichts ,der Sommer, oder nur die Hälfte, wenn nicht der Alltag und die Termine wären die so ein Sommersehnen erzeugen, wenn sie nur recht lang, zäh und ausdauerlich im Wege herumliegen.

Nächte in Hängematten

Sternenhimmel

Sternenhimmel

Sonnenuntergänge

( die Aufgänge habe ich regelmäßig verpasst)

Mondhalbfinsternisse

Goldmond

Halbmond

Mücken

und

Muscheln

Ein Schildkrötenbesuch im Garten

fledermausrige Kinder in Bäumen

fliegende Spinnen

und ganz sicher immer ohne Strümpfe

einschlafwellenbaden

und aufwachen weil das Meer plötzlich still ist

das war er und so richtig vorbei ist er ja immer noch nicht der Sommer, die Sonne scheint auch hier in Berlin, die Termine plätschern auch eher gemütlich als aufdringlich einfach hinein ins Blaue… das darf ruhig noch ein Weilchen so bleiben

!