Wiederentdeckung

Ich habe ein wenig in meinen Laden gekramt und trotz, oder vielleicht gerade wegen der großen Entrümpelung Anfang des Jahres, folgendes gefunden:

ein kleines Köpfchen halb fertig, schon lange, bestimmt zwei Jahre.

Erinnert ihr Euch an diese Wesen?

da habe ich gefilzt und gefilzt und gefilzt, war glücklich und irgendwann doch irgendwie leer gefilzt. Bin zurück zu den ganz einfachen Spielpuppen, mit absolut reduzierten Gesichtern, sogar auf Nasen habe ich verzichtet und war mit dieser Reduktion sehr zufrieden.

Jetzt muss mal wieder was neues, was altes her. Ich habe meine Filznadeln hervorgekramt und es vergehen wieder die Stunden im ritsch, ritsch, ritsch…

hier seht ihr die Arbeit von ungefähr 2 1/2 Stunden. Schritt für Schritt wird aus einer Unförmigkeit, einem großen Weihnachtsmannbart langsam ein Gesicht

soweit, so gut …. dieses Gesicht braucht noch einige Stunden Nadelarbeit, genau das Richtige für den beginnenden Herbst, Filzen wärmt,Filzen ist körperliche Arbeit. Bei einer Tasse Tee, Gebäck und guter Musik.

Wenn ihr selbst es mal versuchen wollt, holt Euch Filznadeln, verschiedene Stärken, Wollflies und legt los, einfach eine feste Wollkugel mit Hals und los geht es, wenn ihr gerne nach Anleitung Arbeitet findet ihr hier die Anleitung, die Maria von Mariengold und ich vor einiger Zeit geschrieben haben. Seid ihr weder der Anleitungstyp, noch der Alleinetüfftlertyp dann kommt doch zu einem unserer Filzkopfkurse nach Berlin, der nächste findet am 23.9.2017 statt.

Bald gibt es weitere Bilder vom entstehenden Filzgesicht… doch verfilzen werde ich mich nicht, es gibt auch weiterhin die einfachen Puppen.

ritsch, ritsch,ritsch

Laura