Artikel von laura

Sie durchsuchen gerade laura’s Artikel.

Wie in der Vorfreude versprochen, hier nun die Achtsamkeitsläppchen.

Was ist ein Achtsamkeitsläppchen?

Umgangssprachlich auch Spüllappen, doch eben kein gewöhnlicher Spüllappen sondern ein Achtsamkeitsläppchen, denn er ist handgestrickt mit jeder menge Liebe ( im besten Fall) vielleicht auch ein wenig Ungeduld mit hineingewirkt. Er ist bei 60 Grad oder auch höher, waschbar und immer, immer wieder verwendbar, so ist also der Verzicht auf Wegwerfspüllappen möglich, folglich umweltfreundlich.

Sehr wichtig: er beginnt nicht, oder erst nach sehr,sehr langer Zeit zu muffeln, so wie die handelsüblichen Lappen, da er durch die luftige Maschenstruktur viel besser trocknen kann. Jedes Tischabwischend wird nun zu einer kleinen Freude, die alltäglichen Küchenverrichtungen zur Meditation, denn so ein Lappen in der Hand läßt die Alltäglichkeit mehr glänzen. Ein Kollege von den Clowns sagte mir vor kurzem er sei ein leidenschaftlicher Küchenaufräumer, denn bei den Chinesen hieße es, wer seine Küche aufräumt, räumt sogleich seinen Geist auf!

Die Idee für die Achtsamkeitslappen ist mir hier gekommen, bei unserer ersten Landpartie.

Nun ist mir nicht gelungen, was gewollt, euch ein paar Achtsamkeitsläppchen zu stricken. Die Zeit zu kurz und die S Bahnfahrten doch nicht lang genug. Aber am besten sind sie selbstgestrickt und außerdem ganz ganz einfach. Hier die Anleitung:

Material:

Rundstricknadeln passend zum Garn

Baumwollgarn ( kostet ca 2€)

Nadel zum Fäden vernähen

Schere zum Fäden abschneiden

und so geht es:

70Maschen aufnehmen und nun einfach rechts stricken hin und her bis das Gern zu Ende ist.

Schön sieht auch ein Perlmuster aus ,rechte Maschen und linke Maschen abwechselnd und in der nächsten Reihe einfach versetzt.

Oder jedes andere Muster das Euch einfällt.

Und zu guter letzt noch eine praktische Trockenhilfe.Einfach eine Wäscheklammer mit Schnur versehen,Achtsamkeitsläppchen daran klemmen, ab damit an einen Haken und Trocknen!

wenn ihr ein zuhause für sie habt, schreibt mir eine email,  oder ihr könnt sie in meinem etsy shop finden … doch jetzt keine Zeit, ganz schnell Friedl ruft

 

 

13.Dezember

manchmal braucht es einfach nur Lavendel…

12.Dezember

noch einmal 12 Tage… und bis dahin Winterreise

 

11. Dezember Rampete

Ylva und Matthis für ein Zwillingspaar in Norwegen, die beiden hatten ganz klare Farbvorstellungen. Für das Mädchen blau,gelb und bunt für den Jungen orange,lila und grün. Und das wunderbare Wort rampete kennengelernt, heißt soviel wie ungestüm.

Zwei warten nun noch auf meinem Tisch.Wollen Kopf an Körper genäht haben,Kleider und Schuhe und darum ist nicht viel Zeit für Wörter, wobei es soviele hier zu schreiben gäbe über diesen schönen zweiten, wenn auch nur virtuellen Ausflug ins Sehnsuchtsland Norwegen.

Aber ein paar Bilder habe ich noch für euch…

 

10.Dezember

Bahamut

 

9.Dezember

weil es hier die besten Partys und die ausdauerndsten, Mitfreitänzerinnen gibt – und natürlich die beste Musik – ein Stück Berlin wie es sein soll.

hier erhältlich

 

eine Kinderleidenschaft von der mich meine eigenen Kinder langsam befreien, indem jedes Jahr weitere Kugeln zu Bruch gehen.Die Kinder werden größer, und doch bleiben die Kugeln unverändert zerbrechlich.

 

6.Dezember

Schokoladenhohlkörpersammlung

Hier gab es technische Unzulänglichkeiten, darum Adventskalenderverzug.

Mit dem Wort Schokoladenhohlkörper ist eine Welterweiterung in mein Leben eingezogen, damals irgendwann.

Bei uns hieß es Nikolaus und Osterhase und war stets mit einer goldenen Glocke versehen, aber da gab es eben parallel auch die Schokoladenhohlkörperwelt, und meine kleine halbwegs heile wurde um eine weitere größere, ganz andere Welt aufgebrochen.

« Ältere Einträge