Nun der Beginn der Reihe der  kleinen angekündigten Tricks die das Leben leichter machen, praktisch sind oder einfach genial – oder eigentlich jedem schon fast immer bekannt nur mir nicht und vielleicht euch nicht.

Heute : Spargel schneiden, wirklich schneiden. Passend zum Ende der diesjährigen Spargelsaison, oder unglaublich früh schon für die nächste ganz der frühe, viel zu frühe Vogel – Kennt ihr das Spargelessproblem? Fasert, zieht, hängt, fädelt ? Die einen meinen vom Kopfe her essen, hat bei mir nicht wirklich geholfen, die anderen sagen, nur im geheimen essen oder im ganz vertrauten Umfeld , wenn es ziehen, fasern, hängen, kleben, fädeln darf … und dann eines Tages bekam ich den Tip der wirklich hilft, der funktioniert : den Spargel stets schräg schneiden, denn so läßt er sich wirklich und einfach schneiden und schon wird das Spargel essen Gesellschaftsfähig – so einfach!

Und noch ein zweiter kleiner Trick, nicht wirklich und irgendwie doch schon – ich habe immer gerne Blumen um mich,im Garten, in der Vase, im Topf, hängend,stehend,liegend. Die Vasenblumen sind wohl die kurzlebigsten – wollt ihr länger was von ihnen haben, macht ein Foto! Ganz nah an eine Blüte, sieht wunderschön aus, obwohl der Strauß schon lange welkt und das Wasser riecht nach Tümpel oder Jauchegrube. Verschickt ihr dieses Foto, macht ihr vielleicht noch jemandem eine Freude, es muss ja nicht immer ein echter Strauß sein. Seid ihr keine Freunde von Fotos und schnelllebiger Technik, setzt euch vor den Strauß und schaut ihn lange an und langsam werdet ihr auch in dem welk,geruchsintensiven Kompostiergut eine unerwartete Schönheit entdecken und das allerschönste wenn plötzlich ein Blütenblatt abfällt und noch eins und noch und , doch nicht, und- ich könnte stundenlang verwelkenden Sträußen bei der Enthüllung zusehen, eine kleine Vergänglichkeitsmeditation.

bei Pfingstrosen läßt sich die Entblätterungn besonders gut beobachten, sie ändern auch ihre Farbe,

wie die Kornblume, ihr blau löst sich einfach auf.

Und zu guter letzt noch ein Musiktip:

ich hätte ihn sehen können, hätte ich nicht mal wieder vergessen wieviele Menschen leben in Berlin und auf die Straße strömen wenn es warm ist draußen

am 21.6. und Musik gibt, so habe ich ihn gehört und nicht gesehen das könnt ihr auch. Am besten mit Ruhe und einem welken Blumenstrauß oder einem Teller Spargel schräg geschnitten, vielleicht in der Wiese liegend und Insekten zusehen, Sterne staunen,kurz vorm Dunkelschwund:

Musik

hier  und hier

Lotusfly

Spargel stets schräg

Blumen wunder welk

herzl

la

Die Landpartie hat mir den entscheidenden Antrieb gegeben. Schon lange Spiele ich mit dem Gedanken wieder regelmäßig Puppenkurse zu geben, die letzten Jahre konnte ich nur sporadisch hier und da ein wenig frei schaufeln für Kurse, und jedes mal wenn ein Kurs zu ende ist denke ich, das muss ich öfter machen, schaue in meinen Kalender und denke nur noch “wann?” – und schon ist der Gedanke an regelmäßige Puppenkurse wieder ganz nach unten in den Gedankenstapel gewandert. Da ich dieses Jahr unter das Zeichen des Sortieren und Ordens gestellt habe wird auch mein Gedankenstapel endlich abgetragen – vom Gedanken auf den Tatstapel verschoben. Ab sofort gibt es jedes Jahr wieder vier 1000Rehe Puppenkurse, zwei zu Anfang des Jahres und zwei gegen Ende. Jeweils ein zwei Tages Kurs und ein ein Tages Kurs. Außerdem zwei Filzkopfkurse  zusammen mit Maria von Mariengold und als Höhepunkt eines jeden Puppenkursjahres die Landpartie auch zusammen mit Maria.

In den nächsten Tagen werdet ihr vielleicht diesem Aushang begegnen

hier findet ihr die Termine für die beiden Puppenkurse im Herbst

8. und 9. Oktober

11.November

und das erwartet euch in meinen Kurse :

An zwei Tagen nähen wir ein 40cm Puppenkind nach original 1000Rehe Schnitt und einer von mir selbst entwickelten Technik.

Die Puppe kann frei sitzen und  hat einen feinen Hals, der sie ein wenig luftiger wirken läßt, und doch ist sie stabil wie meine älteren “halslosen” Puppen. Am Ende des Kurses erhaltet ihr mein e-book mit  einer Schritt für Schritt Anleitung zum Nähen dieser Puppe inklusive fünf weiterer Puppen Schnitte, die sich mit der selben Technik herstellen lassen.

Alles Material  zum Nähen der Puppe ,wird gestellt. Das Herstellen eines Flauschperückenkäpchens werde ich euch zeigen, solltet ihr allerdings gar keine Häkelkenntnisse und,oder eure Stärken im häkelfreien Bereich sehen ,habt ihr die Möglichkeit ein Perückenkäpchen bei mir käuflich im Vorfeld zu erwerben ( normal 10€ / flauschig 20€).

Ihr erhaltet ebenfalls den Schnitt für Kleid und Stiefel, solltet ihr bereits genähte Kleider für euer Puppenkind wünschen, schreibt mir.

Der ein Tages Kurs ist besonders für diejenigen geeignet, die schon immer mal eine Puppe selber machen wollten, sich aber vom Alltag nur ganz wenig Zeit abzwacken können

Ihr lernt hier meine Technik und erhaltet mein e-book mit der Puppenanleitung, ebenso den Schnitt für das Kleidchen.

Da die Puppe aber nur 30cm groß ist, mit vereinfachten Gliedmaßen, keine ausgeformten Hände und Füße und ich euch das Flauschperückenkäppchen bereits gehäkelt habe, wird es uns gelingen in nur 8 Stunden eine fertige Puppe im Arm zu halten.

Zur Teilnahme am Puppenkurs sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, nur Geduld und der Wille eine eigene Puppe zu nähen – ich freue mich auf die gemeinsame Zeit.

Und natürlich erwartet Euch noch das ganz unerwartete, manches wird Kopfstehen und dann wieder zurechtgerückt, oder bleibt auch einfach auf dem Kopf, weil die Welt anders herum vielleicht schöner ist?!

so ungefähr könnten eure Puppen aussehen:

oder so

Und ein kleines Experiment:

english speaking participants are very wellcome!

Ich freue mich gemeinsam mit Euch zu nähen,stopfen,sticken,binden,wirken,werkeln – gemeinsam mit euch eine Puppe zu gestalten.

herzlcih

Laura

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, das klingt groß, diese Überschrift, ein wenig zu groß vielleicht, sogar kitschig – aber manchmal muss man zu großen Worten und Ausrufezeichen greifen. Die Landpartie 2017 war so ein Manchmal ! Ein Traumort, eine Traumzeit zwischen Göttinnen,Göttern,Kreuzen,Grabsteinen,Frauen,Vögeln,Blumen,Puppen;Hirschgeweihen,Masken,Bänken außerhalb der Normmaße,Nähmaschinen und den zwei wunderbarsten, unsichtbarsten  Gastgeber Hausgeistern die man sich wünschen kann.

Und wo jetzt beginnen ? In der Mitte, dem Anfang,Ende? Einfach kreuz und quer am besten. Ein Traum wird war, weil wir an einem Traumort waren, in vielfacher Hinsicht. In der ersten Nacht träumte mir von einer wunderbaren Voodoopriesterin die ihre Arme lang,lang,lang strecken konnte viele Meter weit.Das half mir die nächsten Tage die köstlichen Speisen zu erreichen die auf dem großen Tisch standen für den unser aller Arme viel zu kurz waren, so aber die Kommunikation nie zu kurz kam – bitte reich mir doch die Butter – die Marmelade, den Salat…

“wie wunderbar, nähen, Puppen werkeln ohne Unterbrechung, kein Essen kochen, kein Mama hier,Mama da,Wäsche waschen, Windeln wechseln!” mit diesem oder ganz ähnlichen Seufzern setzten sich die Frauen zur ersten Runde um den Tisch.

Frauen aus allen Berufszweigen, Lebenslagen und Altern, eine gute, bunte Mischung, von weit und nah. Erst noch ein wenig fremd haben wir schon bald Erlebnisse, Sorgen und Freuden geteilt die meist nur die beste Freundin erfährt, doch das Refugium Hoher Fläming hat uns gleich in seine refugiosität geholt. Und weil wir hier in einer Zuflucht uns sicher fühlten wird es auch keine Fotos geben auf denen die Teilnehmerinnen kenntlich sind, aber eine Liste gebe ich Euch, denn viele der Teilnehmerinnen sind selber Puppenmacherinnen, oder entwickeln BHs mit seitlichem Verschluss oder,oder schönes, nützliches seht selbst, vielleicht sogar ganz in Eurer Nähe – doch jetzt zurück zum Tisch an dem alles begann.

Noch kennen wir uns nicht, vielleicht ein wenig virtuell wir setzen uns nach langer oder kurzer, später oder früher Anreise und nähen unseren Puppen erst mal ein Herz

schon bald erfüllt sich der Raum mit Schafwolle – Duft,

der uns die restlichen Tage begleiten wird nur unterbrochen von zartköstlichen Düften aus der vegetarischen Küche,die sich dann über diesen Traumgroßen nach wunderlich wachsenden Voodoarmen verlangenden Tisch ergießt

Mit hoher Konzentration wird begonnen mit den Puppen und bald schon geht alles wie von selbst, es wird genäht, gewirkt, gedacht, gelacht, die Sprache verloren, das Maßband wird zum Lachband, der Ratterwahn bricht aus, die Nähmaschinen werden bearbeitet, so manch eine Frau kann gar nicht mehr aufhören mit dem Nähen, ein Kleid nach dem anderen entsteht, ein Hemd,Schuh,Hose,Kleid und noch eins und ein weiteres, bis spät in die Nacht und morgens schon vor dem Frühstück sitzen vereinzelt Frauen im Werkraum und schließen die letzte Naht an der zweiten Puppe, häkeln Perücken oder Sticken was zu sticken ist.

Alles unter bester Schirmherrschaft

Wir schlafen in Mehrbettzimmern und üben uns in Achtsamkeit ohne das wir es wirklich merken, hier die Spüllappen, die nicht weggeworfen werden sondern gewaschen und wieder verwendet, ich muss mir unbedingt auch solche Alltagsachtsamkeit stricken !

auch für Wein, köstliche Schweizer Schokolade und Spaziergänge gab es Zeit

Da war das befreiende Lachen einer Teilnehmerin, das stille Dasein einer anderen, das Feuer, der Eifer,die Ausdauer und und und – und schon bald war was ich mir immer wünsche bei Gruppen, das sie durch sich selbst leben, da hilft die eine der anderen, jede werkelt vor sich hin, getragen von der allgemeinen Werkelkonzentration, schwebend auf einer Wolke von Kreativität, im Flämingflow…

Maria und ich wurden nicht mehr wirklich gebraucht, die Landpartie war ein Selbstläufer und  gerade darum konnten wir uns dem nicht entziehen und wollten immer mitten dabeisein, und weil alles so dabei war ist auch meiner Nadel eine Puppe entsprungen

Die zu einem Geburtstagskind weiterziehen wird und dem Geburtstagskind sagen wird:

” DANKE!”

Es gab Lachen, es gab Tränen, so manch eine ist vielleicht erschöpfter nach Hause gekommen als von zu Hause weggefahren, eine Landpartie ist eben eine Landpartie, mit Blumen und Stechmücken, Sonnenuntergängen und Pferdeäpfeln.

Es war wunderbar mit euch, ihr einzigartigen Frauen, herzlichen Dank!

Namaste!

Wollt ihr dabei sein nächstes Jahr, dann macht euch bereit, vom 23.5. – 27.5.2018 wird die nächste Landpartie stattfinden, es gibt bereits drei Wiederholungstäterinnen 10 Plätze haben wir insgesamt.

Und wer nicht warten kann bis dahin, am

23.9.2017 gibt es einen Filzkopfkurs den Maria und ich zusammen anbieten

außerdem gibt Maria Puppenkurse, und ich werde auch wieder Kurse geben im Herbst, hier werden wir uns speziell der behalsten Puppe zuwenden, oder auch der schnellen Puppe, für die mit vollem Alltag:

am 8. und 9. Oktober 2017

und am

11.November 2017

und jetzt zu guter Letzt noch ein paar links, von den Landpartieerinnen

vielleicht ist der ein oder andere Puppenkurs direkt in eurer Nähe und ihr spart euch eine lange Fahrt nach Berlin

www.bralink.com

www.puppenwunsch.de

www.schoene-welt.de

feinslieb.net/de/startseite/

www.facebook.com/goldfaedchen

www.maikecoelle.de

www.feinslieb.net

und zu guter Allerletzt , liebe Maria, ohne Deine wunderbare Organisation und Führung wäre die Landpartie wohl eine Zitterpartie geworden, denn das muss gesagt werden, ich durfte mich mal wieder auf Mariengolds perfektes Organisationstalent ganz und gar verlassen und die Landpartie neben ihr auf dem Kutschbock,  die Zügel fest  in der Hand , war für mich eine echte Flämingflowlandwundergötterschwebepuppenfrauenpartie-

Danke

herzlich

Laura

1000 Rehe im REH

zurück von der Landpartie, zurück vom Rote Nasen Camp, jetzt wollt ihr natürlich wissen wie es war und ich will euch erzählen was ich erlebt habe, doch Geduld, erst noch eine weitere Ankündigung:

was auf dem Flyer untergegangen ist, sind meine Puppen, aber auch darüber werde ich erzählen und zwei zur Ansicht dabei haben, vielleicht sogar mein Landpartiemädchen, eine sommersprossige Frohnatur.

Was euch da erwartet am Sonntag, lest selbst:

“Liebe Teenie-Eltern!
Ich möchte Eure Teenager zu einem besonderen Event einladen, das meine Kollegin Sabina Abdulajeva und ich auf die Beine gestelllt haben.
Am kommenden Sonntag, den 18. Juni, um 16 Uhr starten Sabina und ich (als ihre Assistentin : )) unsere erste WOODS IN THE CITY Kids Edition.
In dieser WOODS-Reihe für Kinder wollen wir den Kids unterschiedliche Möglichkeiten und Arten des Lernens, Arbeitens und Lebens aufzeigen. Impulse geben. Nachhaltigkeit und Kreativität fördern. Sie inspirieren, ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn er ungewöhnlich ist.
Für unsere erste Kids Edition haben wir Laura Erceg-Simon und Ligia Libertori gewinnen können. Laura ist Schauspielerin und Clown bei den Roten Nasen, Ligia ist Musikerin und ebenfalls Clown bei den Roten Nasen, die beiden arbeiten zusammen. Außerdem haben wir Jannicke Stöhr zu Gast. Jannicke ist bekannt geworden durch ihr Projekt “Das Traumjobexperiment”, bei dem sie ein Jahr lang 30 Jobs getestet hat. Sie gibt Carreer-workshops und Berufsorientierungs-Coachings. Und als dritter Part ist Joseph Bartz dabei, Jospeh ist Wildnistrainer und Parkourlehrer.
Bei WOODS IN THE CITY Kids wird experimentiert und ausprobiert, sie erfahren, wie verschieden die Wege in ein erfülltes Berufsleben aussehen können und werden ermutigt, auch nicht genormte Wege zu gehen.
Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn Eure Kinder mit uns diese Kids Edition starten. Der Eintritt kostet nur 3 € und beinhaltet bereits ein Getränk. Wenn Eure Kids (und deren Freunde/innen) Interesse haben, meldet sie bitte an, denn die Teilnehmerzahl ist auf 20 Leute beschränkt. Wir wollen keine Altersvorgaben machen, denn willkommen sind alle jungen Leute, die sich dafür interessieren, ihre Zukunft aktiv zu gestalten.
Das ganze findet in der REH (Raumerweiterungshalle) in der Kopenhagener Straße 17, Prenzlauer Berg statt.
Bitte leitet diese Email gern weiter an interessierte Eltern und Teenager.
Bis dahin herzliche Grüße
Katja”
Und dann endlich ganz bald mein Bericht über die wunderbare Zeit draußen mit Puppen und Frauen, Natur und Zeit.
Ich hoffe diese Woche noch. Und dann natürlich ein erster kleiner Trick und die Termine für die
Puppenkurse
7.und 8. Oktober 2017 40cm Puppenkind
11.November 2017 30cm Puppenkind
aber dazu auch noch genaueres zu einem anderen Zeitpunkt, wer sich jetzt schon gerne Anmelden will darf das natürlich  tun.
Wir sehen uns am Sonntag im REH
und Friedl ( mein Clown)
wird auch da sein
herzlich
Laura

…tanzen, Geburtstage, nach Sonne sich sehnen, endlich ist sie da und mit ihr zwei große Events.

Die Landpartie die Maria und ich in ganz wenigen Tagen zum ersten mal veranstalten und ein großes Rote Nasen Sommercamp, daß dieses Jahr wir Berliner Rote Nasen für all unsere anderen rotnasigen Kollegen aus Österreich, Slovenien,Kroatien,Ungarn,Lettland,Slowakei und, und, und ,und , ausrichten und organisieren ca 150 Clowns an einem Ort – der Rest sei eurer Fantasie überlassen.

Darum hier längste Zeit schweigen, denn hinter den Kulissen fliegen die Fetzen ( im guten Sinne) die Fäden, die mails, klappern Scheren und Tasten, wälzen Gedanken, entstehen Puppen, Ruhezonen, Schnitte, zwischenrein noch Ringelnatz – und bevor es für Euch wieder unsichtbar weiter wirbelt wenigstens ein paar Fotos und kleine Aussichten – zu erst die Aussichten:

Im Herbst plane ich zwei Puppenkurse für Weihnachtspuppen, einen im Oktober, einen im November. Einer wird einen Tag gehen, für die die auch immer irgendwo wirbeln und nicht allzu viel Zeit haben, da nähen wir eine kleine Puppe, der andere Kurs wird zwei Tage dauern, für die unter uns ,die bereits den Wert der Langsamkeit entdeckt haben und eine größere Puppe nähen wollen.

am 18.6. könnt ihr mehr über mich und meine Arbeiten erfahren an einem wunderschönen Ort, und solltet ihr zudem nachhaltige alte aber doch moderne Möbel lieben, dann müsst ihr vorbei kommen.

“Lifehacks”, dieses Wort spukt immer wieder über unsre Mahlzeiten, und ich habe schon länger eine kleine Reihe vor die ich ” kleine,nützliche Tricks” nennen will, weil ich sie so liebe und gerne verbreite, Tricks, die so einfach sind und den Alltag erhellen, ich werde Euch von Zeit zu Zeit hier ein paar davon vorstellen. Wenn ihr auch um ein paar dieser praktischen Wunder wißt, die man heutzutage ” Lifehacks” nennt schreibt mir.

Natürlch haben meine Jungs da eine ganz andere Ansicht darüber was ein lifehack, ein wirklich nützlicher ist, als ich,und darum ging mir auch erst vor wenigen Stunden der blitzartige Gedanke durch den Kopf, das diese Lifehacks und meine nützlichen Tricks ein und dasselbe sind, aber seit drum jeder sieht den Nutzen in etwas anderm.

Und nun die Bilder und ich zurück in den Wirbel

Ostern, long long time ago

Maschinen an den Start

Geburtstage

Vorbereitungen Landpartie

wirbelige Grüße

Laura

 

meine, also die Kinder, werden groß und älter, Puppen sind schon lange kein Thema mehr für sie, nur wenn ich ihnen erkläre das die Puppen eigentlich ihr nächstes Paar heiß begehrte Sneakers sind, dann wächst doch ein kleines, vorübergehendes Interesse – ich werde auch älter, und eher kleiner als größer, aber Puppen nähe ich noch immer mit Leidenschaft auch wenn es mich hin und wieder an andere Ufer spült, so habe ich doch noch nichts gefunden was mir die Freude, meinen Händen die Beruhigung bringt, wie es die Puppen können – aber – mit zäher Hartnäckigkeit knapse ich meinem Alltag regelmäßig ein Stündchen ab, um einen Besuch  im Werkraum meiner Freundin Doris Geiger machen zu können,um ihre Figuren, Schalen und Kacheln bewundernd zu betrachten.

Jetzt endlich ist es soweit, zu Ostern habe ich drei von ihren Puppen in meinem Shop vorübergehend untergebracht, um sie in die Welt zu schicken, um Augen zum glänzen zu bringen, Erwachsenenaugen.

(Fotos von Jo Jankowski)

Es sind Blumenkinder, die am liebsten einen Garten, einen wilden,blühenden,verwunschenen ihr zuhause nennen.

Aber auch die Kinderaugen sollen glänzen zu Ostern, darum gibt es von meiner Hand vier kleine 30cm große Wesen.

Auch hier erhältlich.

Und da die letzte Zeit voll war, brauche ich jetzt ein bisschen leere Zeit, terminfreie Stunden.

Ein paar durfte ich schon genießen, am See in der Sonne, kurz untergetaucht ins eiskalte Wasser, die Ähnlichkeit der Farbe von Winterschilf und winterweißer Haut festgestellt, erste Zecken ermordet und eine Ringelnatter ist über unsere nackten Zehen geschlingert, schon recht munter von der Sonne.

Am nächsten Tag dann Winterjacken, Wind und Erinnerung an gestern und Sonne.

Heute Euch noch danken für das Lesen, von dem was ich schreibe ,und das Kaufen von dem was ich mache, und morgen wieder terminfreie Stunden, bald Ostern, Familie, Schokolade und Wetter wie es eben kommt.

Habt gute Festtage, genießt das Frühlingswachsen, die Farbveränderung dort draußen

Frohe Ostern!

Laura

“Gleich sehen wir uns!” sagte eine Teilnehmerin zu ihrem augenlosen Kopf, als sie begann ihrem gefilzten Puppenkopf Augen zu sticken.

Zu dem Zeitpunkt war das meiste Bangen schon überstanden. Die Weihnachtsmannbartphase,

 die wohl kritischste im ganzen Kurs lag schon einige Stunden hinter uns, Entspannung und Erschöpfung  legten sich über Kissen,Stühle und Puppengäste

in meinem Wohnzimmer, hier fand diesmal der Filzkopfkurs statt.

Wir waren eine kleine, aber feine Runde. Und als ich so die Filznadel in den Händen hielt, das risch, risch, risch durchs Zimmer halte überfiel mich eine große Lust wieder ein Filzköpfchen entstehen zu lassen – doch wann ? Während ich diese Zeilen schreibe musste ich schon etliche mal das Laptop zuklappen und aufklappen, den Gedankengang neu finden, erinnern, verwerfen – gerade sitze ich im Flugzeug, eingepfercht von Ellenbogen und den Ansagen des Piloten der auf ein verschollenes Gepäckstück wartet – also nicht die idealsten Voraussetzungen einen Gedanken zu Ende zu führen – wie war es da schön mit Maria und vier Frauen ganz zu versinken in Filzmeditation, nicht zu denken an gleich und morgen und die Jonglage zwischen Clown , Puppen und Schauspiel. – die ich ja sehr Liebe, nur im Moment fliegen mir die Bälle doch ein wenig arg um die Ohren – der Pilot spricht, in meinem Kopf wirbeln all die Bilder aus dem vergangenen Wienwocheenende, das ich mit meinem Clown und 14 anderen Clowns verbracht habe und der Entdeckung und Umwandlung von Räumen und Welten – so ist es wohl das beste Euch die Bilder zu lassen vom FKK Samstag von der Konzentration, der Ruhe, dem Versinken im Handwerk.

 Wie ich denn an die Puppen herangehe wurde ich gefragt, ob ich ein konkretes Bild hätte die Puppe erst auf Papier skizziere, nein, ich gehe eher friedlisch (Friedl, für alle neuen Leser, ist mein Clown) vor, ich betrete einen Raum mit einer Idee, einem Gefühl, einem Wunsch und dann lasse ich mich treiben und führen, und bin ,halte ich die fertige Puppe in der Hand, selbst ganz überrascht wer mich da anschaut!

Ja – gleich sehen wir uns, denn die Zeit rennt, und schon naht sich die Landpartie, auf die ich mich schon sehr freue, bietet sie doch ein weiteres Abendteuer mit einer erfahrenen Expertin an meiner Seite, ein erforschen von Neuland und versinken in Puppenwelten – da müssen die beiden anderen Bälle dann ein paar Tage anhalten, aushalten, geduldig sein bis es weiter geht.

Dank euch vier herrlich unterschiedlichen Frauen, für die guten Stunden beim FKK

Laura

Der Regen rauscht

Der Regen rauscht. Der Regen
rauscht schon seit Tagen immerzu.
und Käferchen ertrinken
im Schlamm an den Wegen.
der Wald hat Ruh.
Gelabte Blätter blinken.
Im Regenrauschen schweigen
alle Vögel und zeigen sich nicht.

Auszug aus dem Ringelnatz Gedicht Landregen – meine allerliebsten Lieblingszeilen- unter vielen anderen – Zeilen, die mich seid langer Zeit wieder umschwirren. Aller guten Dinge sind drei, es heißt wieder Ringel! Ringelhatz Abend Proben mit der dritten männlichen Besetzung. Altbewährt und gut. Das Theater am Schlachthof ruft, wir spielen wieder, diesen Donnerstag 23.3. um 20 Uhr, eine weitere Vorstellung gibt es am 7.4. und zwei weitere im Mai.

Wer schon da war weiß, die Plätze sind rar ( 20 ) die kulinarische Versorgung bestens. Also kommt vorbei, wenn der Regen es zulässt.

Wir vom Schlachthof sind charakter bedingt stets bemüht alles langsam anzugehen, vor den Proben erst mal Kaffee mit ausführlicher Besprechung neuester Reparaturabenteuer, Ecki  ( mein Schlachthofkumpan)und ich, wir sind leidenschaftliche Reparierer, gerade sind es Abflüsse,Klodeckel und Türklinken, es braucht ja Ausgleiche zu den ganzen Ausgleichen – Schauspiel,Clown,Puppenmachen,Familie,Alltag,Ausnahmen,und und und.

Was in einem Abfluß so alles sich sammelt… weiß jeder, der schon mal einen gesäubert hat, und ich rate es auch jedem der/die es noch nicht getan hat einmal zu tun, die Achtung vor diesen unscheinbaren, nützlichen Dingern steigt ungemein!

Haben wir Kaffee getrunken proben wir, gerne bei einer laufenden Waschmaschine, auch eine Leidenschaft die wir beide teilen,Waschmaschinen, das Theater hat jetzt eine eigene, bis mein Magen knurrt, was meist nach zwei Stunden der Fall ist, also Mittag essen – aber genug, kommt vorbei und schaut euch selbst an was zwischen Kaffee,Reparaturzirkel und Mittagessen entstanden ist.

Hier eine Weitere Person die um Langsamkeit bemüht ist

Betty – mittlerweile mit Kleidern und einer neuen Adresse

und hier der Meister, dessen was wir versuchen

Auf eine Kachel gezaubert von einem der beiden Juwelen die ich Euch heute vorstellen will,Doris Geiger. Der andere Juwel heißt Michele Robin-Jankowski

(Foto Jo Jankowski)

Beides Ausnahmekünstlerinnen die es noch zu entdecken gilt. Wenn ihr stöbern wollt und nicht irgendwo verloren im mainstream ertrinken wollt, dann holt euch ein Glas Wein, eine Tasse Tee und schaut euch diese beiden Seiten an, oder geht gleich in der Husemanstr. 22 in Berlin vorbei, zwischen 12 und 16Uhr könnt ihr hier euch Puppen ansehen, die es so ganz sicher kein zweites mal gibt.

Ach ja, hier war es ein bisschen still, auch meine Seite hat sich der Zeit entzogen, einfach mal Pause gemacht, auch der Fachmann wußte keinen Rat, jetzt geht sie wieder… die kleinen Wunder der Technik.

Am Samstag gibt es wieder einen Filzkopfkurs mit Maria, diesmal bei mir im Wohnzimmer, mußte kurzfristig zu mir nachhause verlegt werden, freue ich mich schon sehr darauf, dann könnt ihr meine kleinen Reperatürchen genießen und wir lassen die Nadeln tanzen, viel zu lange haben sie geruht.

Genießt den Abend und das Regenrauschen und kommt doch mal kurz die Sonne hervor, schwingt Euch auf die Räder und der Sonne entgegen, wußtet ihr, der Kalender schreibt Frühling!

Laura

Montag, die Woche beginnt. Und wieder ein Stück weiter sortiert, reduziert. Verwandtschaft war da und hat sich über Taschen aus meinem Keller gefreut, ich habe mich über  Taschen aus ihrem Keller gefreut und mein Keller hat auch ein kleines Aufräumglück erlebt, nur ein ganz kleines,aber immerhin.

Und für euch ist auch wieder was dabei.

Stoffe

Schnitte

ein Rockschnitt, ein Tellerrockschnitt,Schnitt für eine Kinderlatzhose, habe ich mir damals extra anfertigen lassen, Schnitt für Spielschürze und der ein oder andere weitere Schnitt.

Näh- und Puppenbücher

wer hier etwas gebrauchen kann melde sich bitte per mail mit Postadresse, ich verschicke dann.Kost nix!

Puppenkleider habe ich genäht, für eine Märzprinzessin

inspiriert dazu hat mich diese späte Blüte

dann gab es diese Unfertigen auf meinem momentan viel zu kleinen Arbeitstisch

wovon eine bereits fertig ist

Pelope

ihr könnt sie hier erwerben.Kost was!

Des Weiteren warten fünf kleine Wesen auf ihre Schöpfung, mein Clownskostüm auf seinen Einsatz,der Keller auf ein noch größeres Glück, weitere Puppenkleidersets darauf meinen Kopf zu verlassen und am 25.März ein Filzkopfkurs, diesmal bei mir im Wohnzimmer,

 natürlich wieder zusammen mit Maria, auf die ich mich immer Freue und die mein großes Sortier- und Strukturvorbild ist.

Und schon bin ich weg von Montag Sortieren Pelope, mitten im März…

und da mein Clown jetzt mit den Hufen scharrt,wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche und werde mich ins Clownschaos stürzen

L

Zur Vergabe

Es ist soweit, hier die Fotos von all den Dingen, die vielleicht jetzt eine andere brauchen kann. Kurz etwas organisatorisches: Ich kann die Dinge nur als Packet vergeben, sonst wächst mir die Organisation über den Kopf, also nur das ganze Puppenangefangen Paket und das ganze Strick Packet, sonst muss ich ständig neue Fotos machen und neue mails schreiben und mein Keller bleibt ein wüstes Unbekanntes. Also scheut Euch nicht gleich mehrere Pakete zu nehmen, ich bin froh wenn die Dinge weg sind und eine neue Nützlichkeit erfahren. Bei Interesse bitte eine mail ( manchmal streikt mein email account, dann versucht es über Facebook mit einer pm)schreiben mit Adresse und gewünschten Paketen, ich bringe sie zur Post und sobald ich weiß wie hoch das Porto ist, schicke ich Euch eine email und ihr könnt mir das Portogeld überweisen, andere Möglichkeit, bei mir abholen. Und nun zu den Paketen:

Puppenbegonnen Paket, enthält einzelne Arm-Bein Zuschnitte von Schnittproben oder sonstigen Versuchen, Köpfe aus Filzvergnügen, und was sonst noch auf dem Foto zu sehen ist

Puppenhaare

Kleinkurzwahrensammlung

enthält was auf dem Foto zu sehen ist. Textilstempelfarbe,Textilfarbe,Reisverschlüsse,begonnene Lavendelkissen, Seidenraupenpuppen,Folie zum Aufbügeln…

Strickhäkelnadelpaket

diverse Strick und Häkelnadeln,Wolle,Gewurschtel an Seidengarn,begonnene Socken…

und zum Schluss noch einen Blick in meine endlich und hoffentlich jetzt immer Aufgeräumte Puppenschublade

Ich freu mich wenn ihr was brauchen könnt

mit aufgeräumtem Gruß

Laura

P.S. Es folgen weitere Vergabepakete…

« Ältere Einträge    •    Neuere Einträge »