…tanzen, Geburtstage, nach Sonne sich sehnen, endlich ist sie da und mit ihr zwei große Events.

Die Landpartie die Maria und ich in ganz wenigen Tagen zum ersten mal veranstalten und ein großes Rote Nasen Sommercamp, daß dieses Jahr wir Berliner Rote Nasen für all unsere anderen rotnasigen Kollegen aus Österreich, Slovenien,Kroatien,Ungarn,Lettland,Slowakei und, und, und ,und , ausrichten und organisieren ca 150 Clowns an einem Ort – der Rest sei eurer Fantasie überlassen.

Darum hier längste Zeit schweigen, denn hinter den Kulissen fliegen die Fetzen ( im guten Sinne) die Fäden, die mails, klappern Scheren und Tasten, wälzen Gedanken, entstehen Puppen, Ruhezonen, Schnitte, zwischenrein noch Ringelnatz – und bevor es für Euch wieder unsichtbar weiter wirbelt wenigstens ein paar Fotos und kleine Aussichten – zu erst die Aussichten:

Im Herbst plane ich zwei Puppenkurse für Weihnachtspuppen, einen im Oktober, einen im November. Einer wird einen Tag gehen, für die die auch immer irgendwo wirbeln und nicht allzu viel Zeit haben, da nähen wir eine kleine Puppe, der andere Kurs wird zwei Tage dauern, für die unter uns ,die bereits den Wert der Langsamkeit entdeckt haben und eine größere Puppe nähen wollen.

am 18.6. könnt ihr mehr über mich und meine Arbeiten erfahren an einem wunderschönen Ort, und solltet ihr zudem nachhaltige alte aber doch moderne Möbel lieben, dann müsst ihr vorbei kommen.

“Lifehacks”, dieses Wort spukt immer wieder über unsre Mahlzeiten, und ich habe schon länger eine kleine Reihe vor die ich ” kleine,nützliche Tricks” nennen will, weil ich sie so liebe und gerne verbreite, Tricks, die so einfach sind und den Alltag erhellen, ich werde Euch von Zeit zu Zeit hier ein paar davon vorstellen. Wenn ihr auch um ein paar dieser praktischen Wunder wißt, die man heutzutage ” Lifehacks” nennt schreibt mir.

Natürlch haben meine Jungs da eine ganz andere Ansicht darüber was ein lifehack, ein wirklich nützlicher ist, als ich,und darum ging mir auch erst vor wenigen Stunden der blitzartige Gedanke durch den Kopf, das diese Lifehacks und meine nützlichen Tricks ein und dasselbe sind, aber seit drum jeder sieht den Nutzen in etwas anderm.

Und nun die Bilder und ich zurück in den Wirbel

Ostern, long long time ago

Maschinen an den Start

Geburtstage

Vorbereitungen Landpartie

wirbelige Grüße

Laura

 

meine, also die Kinder, werden groß und älter, Puppen sind schon lange kein Thema mehr für sie, nur wenn ich ihnen erkläre das die Puppen eigentlich ihr nächstes Paar heiß begehrte Sneakers sind, dann wächst doch ein kleines, vorübergehendes Interesse – ich werde auch älter, und eher kleiner als größer, aber Puppen nähe ich noch immer mit Leidenschaft auch wenn es mich hin und wieder an andere Ufer spült, so habe ich doch noch nichts gefunden was mir die Freude, meinen Händen die Beruhigung bringt, wie es die Puppen können – aber – mit zäher Hartnäckigkeit knapse ich meinem Alltag regelmäßig ein Stündchen ab, um einen Besuch  im Werkraum meiner Freundin Doris Geiger machen zu können,um ihre Figuren, Schalen und Kacheln bewundernd zu betrachten.

Jetzt endlich ist es soweit, zu Ostern habe ich drei von ihren Puppen in meinem Shop vorübergehend untergebracht, um sie in die Welt zu schicken, um Augen zum glänzen zu bringen, Erwachsenenaugen.

(Fotos von Jo Jankowski)

Es sind Blumenkinder, die am liebsten einen Garten, einen wilden,blühenden,verwunschenen ihr zuhause nennen.

Aber auch die Kinderaugen sollen glänzen zu Ostern, darum gibt es von meiner Hand vier kleine 30cm große Wesen.

Auch hier erhältlich.

Und da die letzte Zeit voll war, brauche ich jetzt ein bisschen leere Zeit, terminfreie Stunden.

Ein paar durfte ich schon genießen, am See in der Sonne, kurz untergetaucht ins eiskalte Wasser, die Ähnlichkeit der Farbe von Winterschilf und winterweißer Haut festgestellt, erste Zecken ermordet und eine Ringelnatter ist über unsere nackten Zehen geschlingert, schon recht munter von der Sonne.

Am nächsten Tag dann Winterjacken, Wind und Erinnerung an gestern und Sonne.

Heute Euch noch danken für das Lesen, von dem was ich schreibe ,und das Kaufen von dem was ich mache, und morgen wieder terminfreie Stunden, bald Ostern, Familie, Schokolade und Wetter wie es eben kommt.

Habt gute Festtage, genießt das Frühlingswachsen, die Farbveränderung dort draußen

Frohe Ostern!

Laura

“Gleich sehen wir uns!” sagte eine Teilnehmerin zu ihrem augenlosen Kopf, als sie begann ihrem gefilzten Puppenkopf Augen zu sticken.

Zu dem Zeitpunkt war das meiste Bangen schon überstanden. Die Weihnachtsmannbartphase,

 die wohl kritischste im ganzen Kurs lag schon einige Stunden hinter uns, Entspannung und Erschöpfung  legten sich über Kissen,Stühle und Puppengäste

in meinem Wohnzimmer, hier fand diesmal der Filzkopfkurs statt.

Wir waren eine kleine, aber feine Runde. Und als ich so die Filznadel in den Händen hielt, das risch, risch, risch durchs Zimmer halte überfiel mich eine große Lust wieder ein Filzköpfchen entstehen zu lassen – doch wann ? Während ich diese Zeilen schreibe musste ich schon etliche mal das Laptop zuklappen und aufklappen, den Gedankengang neu finden, erinnern, verwerfen – gerade sitze ich im Flugzeug, eingepfercht von Ellenbogen und den Ansagen des Piloten der auf ein verschollenes Gepäckstück wartet – also nicht die idealsten Voraussetzungen einen Gedanken zu Ende zu führen – wie war es da schön mit Maria und vier Frauen ganz zu versinken in Filzmeditation, nicht zu denken an gleich und morgen und die Jonglage zwischen Clown , Puppen und Schauspiel. – die ich ja sehr Liebe, nur im Moment fliegen mir die Bälle doch ein wenig arg um die Ohren – der Pilot spricht, in meinem Kopf wirbeln all die Bilder aus dem vergangenen Wienwocheenende, das ich mit meinem Clown und 14 anderen Clowns verbracht habe und der Entdeckung und Umwandlung von Räumen und Welten – so ist es wohl das beste Euch die Bilder zu lassen vom FKK Samstag von der Konzentration, der Ruhe, dem Versinken im Handwerk.

 Wie ich denn an die Puppen herangehe wurde ich gefragt, ob ich ein konkretes Bild hätte die Puppe erst auf Papier skizziere, nein, ich gehe eher friedlisch (Friedl, für alle neuen Leser, ist mein Clown) vor, ich betrete einen Raum mit einer Idee, einem Gefühl, einem Wunsch und dann lasse ich mich treiben und führen, und bin ,halte ich die fertige Puppe in der Hand, selbst ganz überrascht wer mich da anschaut!

Ja – gleich sehen wir uns, denn die Zeit rennt, und schon naht sich die Landpartie, auf die ich mich schon sehr freue, bietet sie doch ein weiteres Abendteuer mit einer erfahrenen Expertin an meiner Seite, ein erforschen von Neuland und versinken in Puppenwelten – da müssen die beiden anderen Bälle dann ein paar Tage anhalten, aushalten, geduldig sein bis es weiter geht.

Dank euch vier herrlich unterschiedlichen Frauen, für die guten Stunden beim FKK

Laura

Der Regen rauscht

Der Regen rauscht. Der Regen
rauscht schon seit Tagen immerzu.
und Käferchen ertrinken
im Schlamm an den Wegen.
der Wald hat Ruh.
Gelabte Blätter blinken.
Im Regenrauschen schweigen
alle Vögel und zeigen sich nicht.

Auszug aus dem Ringelnatz Gedicht Landregen – meine allerliebsten Lieblingszeilen- unter vielen anderen – Zeilen, die mich seid langer Zeit wieder umschwirren. Aller guten Dinge sind drei, es heißt wieder Ringel! Ringelhatz Abend Proben mit der dritten männlichen Besetzung. Altbewährt und gut. Das Theater am Schlachthof ruft, wir spielen wieder, diesen Donnerstag 23.3. um 20 Uhr, eine weitere Vorstellung gibt es am 7.4. und zwei weitere im Mai.

Wer schon da war weiß, die Plätze sind rar ( 20 ) die kulinarische Versorgung bestens. Also kommt vorbei, wenn der Regen es zulässt.

Wir vom Schlachthof sind charakter bedingt stets bemüht alles langsam anzugehen, vor den Proben erst mal Kaffee mit ausführlicher Besprechung neuester Reparaturabenteuer, Ecki  ( mein Schlachthofkumpan)und ich, wir sind leidenschaftliche Reparierer, gerade sind es Abflüsse,Klodeckel und Türklinken, es braucht ja Ausgleiche zu den ganzen Ausgleichen – Schauspiel,Clown,Puppenmachen,Familie,Alltag,Ausnahmen,und und und.

Was in einem Abfluß so alles sich sammelt… weiß jeder, der schon mal einen gesäubert hat, und ich rate es auch jedem der/die es noch nicht getan hat einmal zu tun, die Achtung vor diesen unscheinbaren, nützlichen Dingern steigt ungemein!

Haben wir Kaffee getrunken proben wir, gerne bei einer laufenden Waschmaschine, auch eine Leidenschaft die wir beide teilen,Waschmaschinen, das Theater hat jetzt eine eigene, bis mein Magen knurrt, was meist nach zwei Stunden der Fall ist, also Mittag essen – aber genug, kommt vorbei und schaut euch selbst an was zwischen Kaffee,Reparaturzirkel und Mittagessen entstanden ist.

Hier eine Weitere Person die um Langsamkeit bemüht ist

Betty – mittlerweile mit Kleidern und einer neuen Adresse

und hier der Meister, dessen was wir versuchen

Auf eine Kachel gezaubert von einem der beiden Juwelen die ich Euch heute vorstellen will,Doris Geiger. Der andere Juwel heißt Michele Robin-Jankowski

(Foto Jo Jankowski)

Beides Ausnahmekünstlerinnen die es noch zu entdecken gilt. Wenn ihr stöbern wollt und nicht irgendwo verloren im mainstream ertrinken wollt, dann holt euch ein Glas Wein, eine Tasse Tee und schaut euch diese beiden Seiten an, oder geht gleich in der Husemanstr. 22 in Berlin vorbei, zwischen 12 und 16Uhr könnt ihr hier euch Puppen ansehen, die es so ganz sicher kein zweites mal gibt.

Ach ja, hier war es ein bisschen still, auch meine Seite hat sich der Zeit entzogen, einfach mal Pause gemacht, auch der Fachmann wußte keinen Rat, jetzt geht sie wieder… die kleinen Wunder der Technik.

Am Samstag gibt es wieder einen Filzkopfkurs mit Maria, diesmal bei mir im Wohnzimmer, mußte kurzfristig zu mir nachhause verlegt werden, freue ich mich schon sehr darauf, dann könnt ihr meine kleinen Reperatürchen genießen und wir lassen die Nadeln tanzen, viel zu lange haben sie geruht.

Genießt den Abend und das Regenrauschen und kommt doch mal kurz die Sonne hervor, schwingt Euch auf die Räder und der Sonne entgegen, wußtet ihr, der Kalender schreibt Frühling!

Laura

Montag, die Woche beginnt. Und wieder ein Stück weiter sortiert, reduziert. Verwandtschaft war da und hat sich über Taschen aus meinem Keller gefreut, ich habe mich über  Taschen aus ihrem Keller gefreut und mein Keller hat auch ein kleines Aufräumglück erlebt, nur ein ganz kleines,aber immerhin.

Und für euch ist auch wieder was dabei.

Stoffe

Schnitte

ein Rockschnitt, ein Tellerrockschnitt,Schnitt für eine Kinderlatzhose, habe ich mir damals extra anfertigen lassen, Schnitt für Spielschürze und der ein oder andere weitere Schnitt.

Näh- und Puppenbücher

wer hier etwas gebrauchen kann melde sich bitte per mail mit Postadresse, ich verschicke dann.Kost nix!

Puppenkleider habe ich genäht, für eine Märzprinzessin

inspiriert dazu hat mich diese späte Blüte

dann gab es diese Unfertigen auf meinem momentan viel zu kleinen Arbeitstisch

wovon eine bereits fertig ist

Pelope

ihr könnt sie hier erwerben.Kost was!

Des Weiteren warten fünf kleine Wesen auf ihre Schöpfung, mein Clownskostüm auf seinen Einsatz,der Keller auf ein noch größeres Glück, weitere Puppenkleidersets darauf meinen Kopf zu verlassen und am 25.März ein Filzkopfkurs, diesmal bei mir im Wohnzimmer,

 natürlich wieder zusammen mit Maria, auf die ich mich immer Freue und die mein großes Sortier- und Strukturvorbild ist.

Und schon bin ich weg von Montag Sortieren Pelope, mitten im März…

und da mein Clown jetzt mit den Hufen scharrt,wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche und werde mich ins Clownschaos stürzen

L

Zur Vergabe

Es ist soweit, hier die Fotos von all den Dingen, die vielleicht jetzt eine andere brauchen kann. Kurz etwas organisatorisches: Ich kann die Dinge nur als Packet vergeben, sonst wächst mir die Organisation über den Kopf, also nur das ganze Puppenangefangen Paket und das ganze Strick Packet, sonst muss ich ständig neue Fotos machen und neue mails schreiben und mein Keller bleibt ein wüstes Unbekanntes. Also scheut Euch nicht gleich mehrere Pakete zu nehmen, ich bin froh wenn die Dinge weg sind und eine neue Nützlichkeit erfahren. Bei Interesse bitte eine mail ( manchmal streikt mein email account, dann versucht es über Facebook mit einer pm)schreiben mit Adresse und gewünschten Paketen, ich bringe sie zur Post und sobald ich weiß wie hoch das Porto ist, schicke ich Euch eine email und ihr könnt mir das Portogeld überweisen, andere Möglichkeit, bei mir abholen. Und nun zu den Paketen:

Puppenbegonnen Paket, enthält einzelne Arm-Bein Zuschnitte von Schnittproben oder sonstigen Versuchen, Köpfe aus Filzvergnügen, und was sonst noch auf dem Foto zu sehen ist

Puppenhaare

Kleinkurzwahrensammlung

enthält was auf dem Foto zu sehen ist. Textilstempelfarbe,Textilfarbe,Reisverschlüsse,begonnene Lavendelkissen, Seidenraupenpuppen,Folie zum Aufbügeln…

Strickhäkelnadelpaket

diverse Strick und Häkelnadeln,Wolle,Gewurschtel an Seidengarn,begonnene Socken…

und zum Schluss noch einen Blick in meine endlich und hoffentlich jetzt immer Aufgeräumte Puppenschublade

Ich freu mich wenn ihr was brauchen könnt

mit aufgeräumtem Gruß

Laura

P.S. Es folgen weitere Vergabepakete…

Passend zum Sonntag sind sie fertig geworden, und im schon schwindenden Licht schnell Fotos gemacht. Meine erste Nähaktion in fast komplett aufgeräumter Wohnung.

Festtagskleider.

natürlich mit den passenden Schuhen dazu

” NUR” der Keller ist noch ein schwarzes Loch, ein Ungewisses etwas voll Sonderbarem – Briefe und Autoreifen von Vorvorvormietern sind mir schon in die Hände gefallen!

Brauchen Eure Puppen oder Puppenmütter was zum Feste, dann hier entlang. Die Versprochenen Geschenkfundstücke kommen bald, bald – habe es leider noch nicht geschafft Fotos zu machen.

Genießt den Sonntag

herzlich

Laura

Die Winterferien waren mal wieder eine Energieaufladung mit extrem Überschuss.

Sonne,Schnee,freie Pisten,Freunde und Freuden wie frische Luft, Germknödel, heiße Schokolade mit Schuss, urige Hütten, Rommy und Wisard, undundund so vieles mehr. Wenn die Kinder größer werden, sind die gemeinsamen Aktivitäten an wenigen Fingern abzuzählen, Skifahren gehört dazu, zumindest am ersten Tag, wenn das Dasein auf den Brettern noch unsicher ist – später dann haben die Jungs sich mit ihren Freuden abgesetzt und ein schnelleres Schneeglück genossen, als ihre glücklich schleichende Mutter. “Skirentnerin” nennt mich mein Mann, da möchte ich ihm auch gar nicht widersprechen und doch gelingt mir, natürlich nur wenn niemand hinsieht, der ein oder andere ungemein elegante Schwung …

Und da meine Oma sich beschwert hat, dass sie nie Fotos von ihren Enkeln und Urenkeln bekommt, und alles immer nur in diesen Scheißcomputern ist, uns noch auf der Piste der sehr dringliche Aufruf meiner Mutter erreichte,  doch bitte sofort schon gestern Familienfotos zu schicken, die dann auf Papier gedruckt werden, um sie der Oma zu überreichen – darum existiert dieses Zeugnis eines erfolgreichen Energietankens.

Verschwiegen sei nicht, das dieses Tankintermezzo auch seine Schattenseiten hatte.

Der ewige Kampf gegen die Verdummung durch Mediennutzung bei der Jugend!!!!!!

Kein Waffenstillstand in sicht…

Doch hat wohl jede Generation ihre eigenen Kämpfe gegen das unbekannte Neue…

das da bedrohlich, unverständlich, unabwendlich auf uns zurollt, überrollt …

Aufgetankt

auf der Heimreise noch eine Entdeckung gemacht.

In Kufstein wurde die Nähmaschine erfunden, wusstet ihr das?

hier hatten wir Zeit zu vertreiben bis unser Anschlusszug weiter fuhr, wir hätten auch Zeit gehabt uns genauer anzusehen was hier erfunden wurde und meine Arbeit mir seid Jahren so erleichtert, doch war das Interesse meiner männlichen Mitreisenden eher gering bis gar nicht vorhanden was diese wunderbare Erfindung angeht und so bleibt auch mir nicht viel mehr als dieses Foto

und das wunderbare Resultat dieser Erfindung – meine geliebte Nähmaschine !

Was machen mit all der getankten Energie, die jeden Alltag sprengt. Aussortieren! Und wie…

Die Kinder scheinen noch ganz Resistent gegen das Marie Konto Virus, aber ich bin kurz davor ein komplett aufgeräumtes Zuhause zu bewohnen.Mein Mann, anfangs etwas amüsiert skeptisch ist noch viel resoluter, hat mich weit übertrumpft und verfolgt die “In 9Tagen jeden Tag 29Dinge wegschmeiß Methode”, was er meines Erachtens auf 2229 Dinge pro Tag ausgeweitet hat. Seid wir zurück sind räumen wir, schmeißen weg und suchen für jedes Ding eine feste Adresse, ordnen nach Kategorien, fallen glücklich erschöpft ins Bett, ich träume weiter von Ordnung und missioniere meine Umwelt aufs schrecklichste… langsam müssten sich die ersten meiner Freunde und Kollegen in Chaosfaschisten wandeln, um das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen!

So kann es aussehen wenn alle Bücher oder der komplette Inhalt der Küche auf einem Haufen ist

Mein Meisterstück habe ich Freitag Nachmittag vollbracht, als ich ganz allein zu Hause war. Diese beiden Schränke …

 aufeinander gestapelt

wie oder warum, ich weiß es nicht so wirklich – beginnender Sortierwahnsinn! Zumindest ist seid dieser Aktion, die Schränke wurden auch wieder entstapelt, die Luft ein wenig raus. Eine Woche Räumen hinterlässt Spuren, der Energiespeicher wieder auf Normalstand gesunken und hier fast alles in neuster Ordnung. Einen ganz kleinen Berg gestapelter Vergessenheiten, gilt es noch zu sortieren und den Keller. Doch der kommt später.

Denn seid einer Woche beantworte ich kaum mails,lese nicht,nähe nicht, koche nicht und habe die Welt vergessen.

Montag geht es zurück in die Welt und ich werde für Euch das ein oder andere Fundstückgeschenkpaket schnüren. Ich zeige Euch Fotos und ihr könnt abholen oder gegen Portokosten verschicke ich es Euch. Hauptsächlich Sachen,Stöffchen, Dinge rund um die Puppen, die ich nicht mehr brauche, aber ihr vielleicht brauchen könnt.

Und zum Auftakt gibt es ab heute eine Valentinsaktion alle Puppenanleitungen für 20€ anstelle 35€ und die Anleitungen für Puppenkleidung für 5€ anstelle für 7€ ( bis einschließlich Donnerstag) in meinem etsy und dawanda shop, ich weiß, noch ist nicht Valentinstag, aber vielleicht bin ich bis dahin doch wieder abgetaucht… im Keller?

wahnsinnig aufgeräumte, aussortierte Grüße

Laura

… es steckt an, das Aufräumfieber

unerwartet habe ich es doch noch geschafft, drei Puppenkleidersets sind fertig geworden. Schon halb im Koffer, im Schnee, letzte Knopflöcher genäht und voilà hier sind sie:

Schuhe und Zopfgummis sind auch wieder dabei und natürlich alles in knisterndem Seidenpapier in einem eleganten Pappkarton.

Aber jetzt schnell auf den Koffer gesprungen, zuquetschen, beten das der Reißverschluss heil bleibt und auf den Zug springen ganz früh morgens um vier.

Ich werde euch bestimmt ein paar schöne Bilder und Geschichten vom Schnee mitbringen.

herzlich

Laura

…fast vergessen, hier könnt ihr sie kaufen

Erste Puppe 2017

Ich darf Euch die erste Geburt dieses neuen Jahres vorstellen:

Sie ist schon auf dem Weg nach Süddeutschland, um mit einem Mädchen den vierten Geburtstag zu feiern und einen Namen zu bekommen.Es war so schön wieder  Arme,Beine Körper zusammen zu nähen, nicht zu wissen was für ein Wesen entstehen wird und dann Gesellschaft zu haben beim großen Ausmisten, sie hat ganz schön gestaunt was die Menschen so anhäufen.

Ich auch!

Vier Reisetaschen voll Kleider inklusive Taschen und vier Müllsäcke! Dabei dachte ich immer ich hätte gar nicht so viele Kleider. Mein Mann hat die gleiche Menge von sich geworfen und uns zu manchem Teil so manche Geschichte zu berichten gewusst.

Steht ein Wochenende bevor, zuhause in Langeweile, dann beginnt aus zu sortieren, da kann die ganze Familie mitmachen und gleich hebt sich die Stimmung, die Wohnung leert sich und eine kleine Befreiung zieht durch den bleiernen Nachmittag.

Die Kleider sind also geschafft, als nächstes kommen die Bücher, darauf freue ich mich schon sehr, dann die Papiere, davor graut mir ein wenig… es sind so viele!

Aber zuvor in die Berge Nasen lüften und Hänge hinabjagen.

Habt gute Winterferien

…und fast vergessen, bald gibt es wieder Kleidersets, vielleicht sogar noch vor den Ferien

« Ältere Einträge    •    Neuere Einträge »