Rosehip und Li – Eve

Da haben sich zwei was ganz wichtiges zu erzählen, zwei Tage lang steckten sie die Köpfe zusammen, dann ist Rosehip, mit ihren braunen Haaren und braunen Augen in den Reisekarton gestiegen, um eine wichtige Mission zu erfüllen. Li – Eve wartet noch auf ihren Ruf der Kinderstubenwildnis. Für 200€ könnt ihr sie bei mir erwerben, oder über meinen Etsyshop. Ende der Woche wird es wohl noch drei weitere Puppen für den freien Verkauf geben, vorausgesetzt mich überfällt nicht eine plötzliche Gemütlichkeit und ich verschwinde hinter Büchern.

Posted in Uncategorized | Kommentieren

Starting the week / 14

… mit so vielen Gedanken über Permakultur im Kopf und vielen Puppengliedmaßen auf dem Tisch, in welche in den nächsten Stunden all diese Gedanken hineingestopft werden. Das werden ganz besonders Gehaltvolle Puppen, gefüllt mit Kreisläufen, Bodelebewesen, Komposthaufen und win win, Bokashi, Dragon dreaming und überbordenden Gemüse und Blumenbeeten – natürlich rein gedanklich.

Habt eine gute Woche und einen hellen Martinstag heute… so lange ist es schon her, daß ich mit meinen Jungs und Kerzen in den Laternen durch die Straßen gezogen bin

herzlich

Laura

Posted in Uncategorized | Kommentieren

Puppenkurse 2020

Die Termine für die Kurse 2020 sind da:

7. und 8.März   Berlin 

 28.und 29.März Basel/Schweiz 

 31.10 und 1.11  Berlin 

 21. und 22. November Berlin 

 10. und 13.Dezember Berlin

Landpartie 2020

27.-31.5.2020 ( Ausgebucht Warteliste)

In meinen Puppenkursen zeige ich Euch wie in zwei Tagen aus Stoff und Wolle, Geduld und Ausdauer, liebevolle Hingabe an den Moment eine Puppe nach Art der Waldorfpuppe entstehen kann.

Wir benutzen meinen 1000Rehe Schnitt, den ich selbst entwickelt habe und immer weiter entwickel, der lebendig bleibt und der euch vielleicht sogar zu eurem eigenen Schnitt, eurer eigenen Technik anregt. Meine Kurse richten sich an Anfängerinnen, Fortgeschrittene und professionelle Puppenmacherinnen die eine neue Technik, neue Schnitte kennen lernen wollen.

Meine Puppenkurse sollen Auszeiten sein, hier wird frei von Leistungsdruck und Ergebnisorientierung gearbeitet und vielleicht gerade deswegen herrscht hohe entspannte Konzentration und entstehen wunderschöne Puppen. Mir geht es darum mit Euch aus der Zeit zu fallen, hinein in den einzelnen Moment und soviel Liebe und Wolle in die Puppen zu stopfen wie ein Kind nur tragen kann. Denn Puppen sind für Kinder, für die von Freunden, eure eigenen oder sogar euer eigenes inneres Kind. Die wichtigste Tätigkeit der Kinder ist das Spiel und hier findet sich auch die höchste Konzentration, Ausdauer und Hingabe, dieser Spielgeist spukt regelmäßig aufs wunderbarste durch die Kurse und wir füttern ihn mit unserem Lachen, unserer Stille.

Alle Informationen zu Preisen, Ort,Materialien und was sonst noch da ist findet ihr hier.

Seid herzlich dazu eingeladen mit anderen Frauen ( Männer dürfen natürlich auch, doch bis jetzt hatte ich noch keinen im Kurs) Puppen zu nähen. Wenn ihr nicht nach Berlin kommen könnt, oder nach Basel, schreibt mir vielleicht läßt sich ein Kurs bei Euch realisieren.

Posted in Uncategorized | Kommentieren

Novemberkind

Gute Reise Novemberkind, heute geht es los!

Und euch allen eine gute Reise durch die grauen Novembertage, ich setze mich gleich wieder an den Tisch und nähe Puppen,Puppen,Puppen

habt es gut

Laura

Posted in Uncategorized | Kommentieren

Starting the week/13

… mit einem vollen Tisch und vielen Gedanken über das Denken, und wie es gelingen könnte aus den Denkgewohnheiten auszubrechen, und was für ein Freudenfest wenn es gelingt.

Posted in Uncategorized | Kommentieren

Herbstferienzeitlos

Irgendwie waren sie das die Ferien, zeitlos. Wir mussten/ durften wieder in den Süden ,ums Haus herum alles ein wenig bändigen was die Natur so hat wuchern lassen, ausserdem wollten wir noch einmal unsere Trauminsel vom Sommer aufsuchen und ich hatte mir in den Kopf gesetzt Pflanzenkohle herzustellen, um Terra Preta zu gewinnen, eine sehr fruchtbare Schwarzerde, deren Rezeptur seid Jahrtausenden von den Amazonasindianern angewendet wird, und so einfach wie genial ist, dass man es sich kaum zu wünschen wagt. Ganz ungeplant ergab sich dann noch die Anpflanzung eines Waldes. Wir hatten unteranderem Feigen und Mispelableger, die sich in unserem Garten selbsausgesäht hatten und ein Stückchen Acker das brach lag. Auf diesem Stückchen Acker konnte ich meine beiden Teenager dazu bewegen ( ich gebe zu, ich habe sie etwas mehr als bewegt, ich habe sie ein bisschen gezwungen) mir ein Kegelförmiges Loch auszuheben. 2m im Durchmesser und ein Meter tief, mein Meiler zur Herstellung von Pflanzenkohle. Und dann habe ich gekokelt wann immer Material und Zeit da war und wunderbares schwarzes Gold erzeugt, mächtig stolz bin ich zu Bett gegangen nach meiner ersten Brennaktion. Morgens wie ein Kind in Erwartung eines vollen Osternestes zur Grube geeilt – und – die Grube halb leer !!! Ich hatte meine Kohle nicht richtig abgelöscht und somit kohlte sie vergnüglich in meiner Abwesenheit weiter. Aus Fehlern lernt man heißt es so schön. Ich habe weiter gekohlt und fast meine gesamten Ferien draußen verbracht im Blaumann mit einem Eimer in der Hand und Erde an den Fingern. Seid wenigen Monaten bin ich der Permakultur verfallen und im November besuche ich einen ersten Kurs zu dieser wunder Erdbearbeitug, bei der es mehr darum geht was unterlassen werden kann, als darum was es zu tun gibt. Und mein allerneustes wofür ich brenne ist Bokashi, doch dazu ein andermal.

hier mein “Goldmeiler” und mein geliebter Eimer

unser Wald – ja so ein Städterherz ist voller Zuversicht was die Aufforstung angeht. Eigentlich habe ich ja ein Landherz nur musste dieses nun schon länger als mein halbes Leben in der Stadt wohnen. Seht ihr den Hauch von Baum hier und da? Bald werden sie sich biegen vor Früchten…

Oben in den Bergen viel Himmel und Blumen die ich nur von der Fensterbank meiner Großmutter kenne. Im Süden gibt es einen zweiten Frühling, wußtet ihr das, mir ist es dieses Jahr zum ersten mal aufgefallen, wenn der heiße Sommer mit all den schwitzenden Touristenmassen wieder den heimatlichen Alltag aufsucht schleicht sich ein zweiter Frühling in die ausgedörrte Natur des Südens, überall sprießt grünes Gras und eine Blumenpracht entfaltet sich bevor es dann wirklich Herbst wird.

Für die zwei Grubenarbeiter gab es ganz neu eine Tischtennisplatte. Da war die Freude groß, denn es ist ja so “saulangweiligalter” im Dorf, solltet ihr es auch mal richtig “Saulangeiligalter” haben wollen und eine Begeisterung für Tischtennis oder Boccia mitbringen, wir vermieten unser Haus, es hat vier Schlafzimmer, genug Teller und Töpfe einen Versuchswald und eine Kohlebrenngrube , hier findet ihr alle anderen Nebensächlichkeiten.

Sonnenaufgang auf dem Fährdeck, leere Strände wunderbar kaltes, klares Wasser zum Baden und auf einem Friedhof habe ich diese sehr Freizügige Dame entdeckt, ich war sehr erstaunt wie tiefe Einblicke die Kroaten auf ihren Friedhöfen dem irdischen Besucher gewähren. Herbst vielleicht die schönste Zeit in Kroatien Ferien zu machen, weil sie eigentlich gar nicht mehr da ist die Zeit, schon längst weitergezogen. Solltet ihr sie auch mal verlieren wollen, dann kommt im Herbst nach Kroatien und lasst am besten die Handys zuhause mit allen Uhren und Weckern.

Die Puppen, natürlich, die gibt es auch noch, auch wenn sie zwischenzeitlich fast in Vergessenheit geraten sind über Wälder, Kohlemeiler Herbstfrühling. Noch heute setze ich mich hin für eine Novemberpuppe, dann kommen all die Weihnachtspuppen und natürlich noch die Kurse, auf die freue ich mich besonders, denn wenn es draußen so richtig ungemütlich wird, was gäbe es da besseres zu tun als Puppennähen?! Kommt vorbei, es gibt noch freie Plätze im November und Dezemberkurs.

herzlich Laura

nun aber Sonntag

Posted in Uncategorized | Kommentieren