Fundstücke ( 1) – mobile… plus ein paar Gedanken

Heute habe ich in den ersten Dominostein gebissen und den ersten Lebkuchen verzehrt . Es wird Zeit all die Schönheiten, Glücksmomente und Freudensprünge des Sommers auszupacken, ganz langsam Stück für Stück.

Wie die Maus Frederick war ich während des Sommers fleißig und habe Schönheit, Glück, Licht und Absurditäten gesammelt für die dunkle Jahreszeit. Und ich muss zugeben zum ersten mal in meinem Leben war mir richtig bange beim Gedanken daran, dass es lange dunkel wird und wie um meine Sorge noch ein wenig zu schüren kam dann auch gleich der befürchtete Lockdown, die gruseligen Nachrichten überstürzen sich und es bedarf größter Disziplin meinerseits nicht schockstarr vor dem Bildschirm zu verharren und auf neues Unglück zu warten… sehr passend zu diesem Zustand hat mich mein Mann auf folgendes Lied aufmerksam gemacht, von Gustav, Alles rengt sich wieder ein wenn dann der Bedarf an Düsternis noch immer nicht gestillt ist rate ich zu einem weiteren Lied von Gustav Abgesang… jetzt aber schnellstens aus dem Loch heraus und Kampfgeist gegen den eigenen Verdruss her, mit Die Hälfte des Himmels sollte es klappen und einen ersten kleinen Schönheitsstern an den Herbsthimmel gehängt, in Form eines Mobiles ist mir das gelungen, hier die Anleitung dazu:

Materialien

Fundstücke des Sommers, wie Blätter,Blüten,Muscheln,Kuriositäten .

Ich habe ein Birkenblatt, eine Hopfenblüte, ein Erlenzweiglein, eine Spitzenrosette und eine Wolltaube gewählt, die Anleitung für die Wolltaube ( ganz, ganz,ganz einfach) findet ihr hier und natürlich ein zarter Metallicfaden und Kerzenwachsreste.

So gehts:

Kerzenwachsreste im Wasserbad schmelzen, Blätter,Blüte und Spitzenrosette kurz ins geschmolzene Wachs tauchen, abkühlen lassen an einem Metallicfaden an ein geeignetes Zweiglein ( bei mir der Erlenzweig) hängen, jetzt noch die Taube basteln und auch an einen Faden und ans Mobile – das ganze dann am besten direkt über dem Bildschirm installieren, so das es Euch ablenkt von dem ganzen Sch… der Euch da entgegen springt.

Am besten erinnert Euch jedes hängende Objekt an einen wichtigen Schönheitsmoment des Sommers und ihr laßt Euch ein bisschen davon hypnotisieren… auf jeden fall besser vom Mobile als vom Bildschirm… Musik ins Ohr, Tee in die Tasse und es genüßlich aushalten weiter nichts zu tun…

in diesem Sinne

Euch ein schwebendes Wochenende

Laura

Posted in Uncategorized. Lesezeichen hinzufügen permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *