#Starting the week / 24

Aus gegebenem Anlass startet die Woche jetzt. Was natürlich nicht stimmt, aber sonst gehen meine Gedanken unter in Stoff und Faden und manchmal müssen die Gedanken aus dem Kopf aufs Papier, auch wenn es nur virtuelles ist.

Langsam begann es, aber doch recht deutlich. Wenn ich meine mails lesen will ,gilt es immer erst mal einen Spießrutenlauf durch Werbung und News zu absolvieren, manchmal bleibe ich hängen an einer besonders spitzen Rute, manchmal komme ich durch, ganz schnell und glatt und sicher, doch dies eher selten. Natürlich ist die Berichterstattung, also die Ruten, sehr einseitig, was aber auch gut ist, denn so lassen sich Tendenzen besser erkennen . So hieß es fast zwei Jahre lang Corona,Corona,Corona, Tod Corona,Tod. In den letzten Wochen mischte sich ein neues Wort darunter Corona,Corona,Ukraine,Corona,Tod… wenig später Corona, Ukraine,Ukraine,Corona,Tod… und dann Eilmeldung : Ukraine,Ukraine,Ukraine,Ukraine,Tod

Gestern fungierte ich bei einem Notar als Übersetzerin, was sehr lustig war, da mein Englisch nicht halb so gut war wie das des Notars… und um zu diesem Notar zu gelangen betraten wir ein recht unscheinbares Gebäude. Als wir ein paar Stufen hinaufgestiegen und eine Tür geöffnet hatten fiel mir die Kinnlade herunter , vor uns prunkte ein riesen Saal vor sich hin, in dem Saal Marmor, Säulen, ein Sofa und ein Empfangstresen.

What a waste of space!!! Entfuhr es mir. Meinen Mund konnte ich auch später vor dem Notar nicht halten und wies ihn darauf hin was für eine Platzverschwendung es doch sei, da könne man ja locker Wohnungen für acht Familien bauen in diesen vor sich hin prunkenden Saal. Der Notar war doch etwas verwundert, dass sei doch schön und überhaupt, sei es Kunst und ein ganz berühmter Architekt und außerdem Luxus…ja, mag sein, entgegne ich, aber es ist Platzverschwendung in einer Stadt wie Berlin und das können wir uns hier in Berlin nicht leisten. Nun dieser Notar weiß bestimmt nicht wie der Großteil der Berliner Bürger lebt. Ich denke viele der Verantwortlichen der Coronamaßnahmen wissen auch nicht wie die Realität der meisten Menschen aussieht und wie manch eine Maßnahme viel Absurdität, doch wenig Nutzen bot, ganz wie dieser absurd große Empfangssaal. Die Menschen sich aber untereinander ohne viel Aufhebens halfen, unterstützten und Rücksicht nahmen. Unsere Nachbarn versorgten uns mit Suppe, frischem Gemüse, Medizin und vor allem Zuwendung, alles auf der Fußmatte abgelegt und von uns dankend entgegen genommen, als wir alle Corona hatten. Dieser Fußabtreter vor unsere Wohnung mit all der Zuwendung unserer Nachbarn war ein bisschen wie eine Mutter am Krankenbett, also mindestens 70% dafür verantwortlich, dass wir gut durchkamen.

Ich werde nie vergessen, wie ich mit meinem Vater ein Schloß besuchte, eine vergoldete Tafeln wies darauf hin, welcher Fürst der Erbauer dieses wunderbaren Schlosses war, da fing mein Vater an zu zetern und zu schimpfen wie ein Rumpelstilzchen , wer habe denn dieses Schloß gebaut, wer? Wer habe die Steine geschleppt, sich den Rücken krumm gemacht, auf Schlachtfeldern sein Leben gelassen, um genügend Geld für so ein Kunstwerk zusammen zu bekommen, wer? Der Fürst etwa? Und wer gewinnt die Kriege, die gekämpft werden, die Könige,Kaiser,Präsidenten! Fürs Kämpfen und Verlieren hingegen ist das Volk zuständig, für die Drecksarbeit und zwar immer und auf beiden Seiten. So siehts aus!!! Ich brauchte all meine Überredungskunst, um meinen Vater davon abzuhalten, es einem Dackel gleichzutun der des Weges kam und munter gegen die goldene Tafel urinierte.

Jetzt heißt es Ukraine, anstelle Corona, wenn ich zu meinen mails will. Und wieder wird gestritten werden welche Seite denn die Gute sei, die die im recht ist, gerade wie bei Corona und wieder werden ein paar wenige sehr sehr reiche, mächtige Menschen sehr viel reicher werden als sie es jetzt schon sind und sehr viele arme Menschen werden kämpfen , noch ärmer werden als sie schon sind und sterben. Tod. Und wieder werden Gesetze erlassen, heraus aus riesigen Hallen von Menschen die nicht Steine schleppen oder Gewehre abfeuern müssen , sondern anderen Menschen befehlen es für sie zu tun.

Bleibt für mich die Frage, was bewegt diese paar Mächtigen Menschen so gierig zu sein? Und wie können wir endlich dahin kommen zu erkennen, dass wir auch diese letzte Grenze, die Grenze zwischen den Mächtigen und den Ohnmächtigen niederreißen müssen, denn wir sitzen ja alle im selben Boot, unser Boot heißt Erde und diese Erde meint es gut mit uns Menschen, ist geduldig, aber auch der geduldigsten Mutter platzt mal der Kragen.

Warum lernt die Menschheit so unendlich langsam? Und manchmal frage ich mich, ob wir überhaupt lernfähig sind…

Es sei noch angemerkt, dass das Büro des Notars, ganz im Gegensatz zum Empfang sehr reduziert und angemessen war, ganz ohne waste of space auskam. Und der Notar einen guten Humor hatte.

… und noch was für die Ohren

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ideologie-philosophie-russland-100.html

Posted in Uncategorized. Lesezeichen hinzufügen permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *